Auf einen Pitch und ein Bier in die Swiss Start Up Factory

Spannende Pitches erleben und dabei ein kühles Bier trinken – hört sich gut an? Beim BeerStorming Event in der Züricher Swiss Start Up Factory ist das möglich. Der nächste Termin ist der 18. Juni, und noch können sich Startups dafür anmelden, nicht nur aus der Schweiz. Jeden dritten Donnerstag im Monat werden Gründerteams von der Swiss Start Up Factory (hier unser Porträt) eingeladen,  ihre Startups zu pitchen und sich Feedback von anderen Startups, sowie dem Team und den Gründern der Swiss Start Up Factory einzuholen. Am 28. Mai stellten sich acht Teams vor. Gepitcht wurden von neuen Ansätzen, um Schlaflosigkeit mittels einer Mobile App zu therapieren (Mementor), über das mobile Qualitätsmanagement (4-check)  bis zur schnelleren und stressfreien Parkplatzsuche (Parquery) die unterschiedlichsten Ideen.

Auch am Start waren Glowbase, die sich zur Aufgabe gemacht haben, die Bewerbung zum Doktorat zu erleichtern. Von dem speziell für Hochschulen entwickelten Angebot profitieren sowohl Mitarbeiter wie auch Studierende: Professoren und Studienkoordinatoren gewinnen Zeit dank des einheitlichem Formats der eingehenden Bewerbungen, übersichtlichen Kandidatenlisten und verschiedenen Online-Arbeitshilfen. Studierende können sich einfacher über verfügbare Ausbildungsplätze und Anforderungen informieren.

FullSizeRender (25)

Glowbase präsentiert sich beim BeerStorming Event vom 28. Mai 2015

Während das Bachelor- und Masterstudium in der Regel allen Interessierten mit einer abgeschlossenen Matura offensteht, wird für das anschliessende Doktorat häufig eine schriftliche Bewerbung erwartet. Dies ist insbesondere bei den strukturierten Doktoraten der Fall, bei denen sich die Studierenden um Aufnahme in ein Doktoratsprogramm (engl. PhD program) bemühen müssen. Glowbase wurde ursprünglich als allgemeiner Dienstleister von drei ehemaligen Studierenden und Mitarbeitenden der Universität Zürich gegründet. Nach der Neuorientierung zweier Gesellschafter hat sich das Jungunternehmen ab Frühling 2013 auf die Hochschulrekrutierung spezialisiert.

Weitere Pitches informierten über ein Verfahren zur schnelleren Bezahlung von Restaurantrechnungen (Tastier), ein interaktives und drahtloses Konferenzsystem (Podiobox), eine Plattform, die die Schwarmintelligenz für Problemlösungen nützen will (Crowd Whisper) und ein Verfahren, WIFI in einer Stadt flächendeckend zu ermöglichen (B’Wireless). So hat B’Wireless  maßgebend dazu beigetragen, dass die Stadt Barcelona eines der führenden Beispiele bei der Umsetzung von öffentlichem WIFI wurde. Es wurden verschiedene Zugangspunkte installiert: Las Ramblas, Plaza Real, Sagrada Familia, Gaudi Platz, Montjuich und Marbella Strand, die zu den belebtesten Bereichen von Barcelona gehören. Das Ziel des Projektes war  es, dort ein kostenloses WIFI-Netzwerk zu entwickeln und umzusetzen. Es wurden die effizientesten und nachhaltigsten Lösungen erarbeitet und mehrere Zugangspunkte in mehreren Geschäften und Kiosken installiert. Dadurch erhielt zum Beispiel die Rambla volle Internetabdeckung über die gesamten 1,3 km.

Im Anschluss an die Präsentationen gibt es jeweils ein informelles Get-Together bei Bier und Snacks, um den Gründern die Chance zum Austausch und Networking zu bieten und sich gezielt zu Fragen und Erfahrungen auszutauschen, die sich im Zuge eines Gründungsprojekts ergeben. Herausragenden Startups bietet die Swiss Start Up Factory die Chance, in ihren Inkubationsprozess aufgenommen zu werden. Das nächste BeerStorming Event in der Swiss Start Up Factory findet am Donnerstag, dem 18.06., von 17.00-19.00 Uhr statt. Interessierte Gründerteams sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Die Anmeldung erfolgt bei tamara.riedi@ssuf.ch.

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!