Withings gewinnt beim SevenVentures Pitch Day

Fünf Teams, je fünf Minuten, vor fünf Experten: Am 10. Juni 2015 kämpften die Finalisten beim ersten diesjährigen SevenVentures Pitch Day (7VPD) in Berlin um ihr TV-Media-Budget auf den Sendern von ProSiebenSat.1. Die Sieger heißen Withings und mySugr.

Bereits zum vierten Mal traten erfolgversprechende Unternehmen im Rahmen der NOAH Conference gegeneinander an – dieses Jahr allerdings zum ersten Mal in Berlin und mit einem thematischen Schwerpunkt. Mit Unternehmen aus den Bereichen Gesundheit und Fitness lag der Fokus auf einem der weltweit boomenden Wachstumssegmente der Digitalbranche. Durchsetzen konnte sich Withings, ein Startup aus Frankreich, das mit seinen Wearables und Apps Innovation, Technologie und Design verbindet. Das Angebot reicht vom vielseitigen Activity Tracker Withings Pulse Ox und der intelligenten Waage bis hin zum kabellosen Blutdruckmessgerät und dem schlafüberwachenden Withings Aura. (Bild oben: Activé Pop, die Fitnessuhr von Withings).

Sascha van Holt, Geschäftsführer SevenVentures: „Mit Withings haben wir einen überzeugenden Gewinner, der jetzt mit der Kraft des Fernsehens seine Marken-Bekanntheit signifikant steigern kann. Denn insbesondere der Bereich „Health&Fitness“ funktioniert mit TV-Kampagnen sehr gut, wie unsere Beteiligung an Jawbone, dem führenden Anbieter für Wearables, eindrucksvoll belegt. Deshalb halten wir die Augen nach neuen und spannenden Investments weiter auf.“

Auf der Hauptbühne der NOAH Conference setzte sich das Team um CEO Cédric Hutchings gegen die Konkurrenz durch. Mit dem Sieg von drei Millionen Euro TV-Media-Budget erreicht das Unternehmen somit nicht nur das Millionenpublikum der ProSiebenSat.1 Group; zusätzlich erhält Withings im Rahmen des Programms „Platform Europe“ operative Unterstützung durch ein europäisches TV-Netzwerk, zu dem neben ProSiebenSat.1 auch die Kooperationspartner TF1 (Frankreich), Dogan TV (Türkei), Modern Times Group (Nordeuropa), TVN Group (Polen), Antenna Group (Griechenland) und Channel4 (Großbritannien) gehören.

mySugr_Screenshot

Zudem konnte der Diabetes-Webservice mySugr (Bild oben: Screenshot von der Startseite), die Expertenjury überzeugen. Das Team landet auf Platz zwei und erhält ein Preisgeld von zwei Millionen Euro Mediavolumen. mySugr aus Österreich möchte Diabetespatienten den Therapiealltag erleichtern und hat dafür  Apps, Web-Services und eine eigene Diabetes-Academy entwickelt. Außerdem unter den fünf Finalisten, die aus insgesamt 150 eingereichten Geschäftsideen ausgewählt worden waren: die Sprechstunden-App MeeDoc (Finnland), die Fitness-Motivation Runtastic (Österreich) und die Tinnitus-Therapie Tinnitracks aus Hamburg.

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!