eWings – Vielfliegen leicht gemacht

Die meisten Online-Reisebüros sprechen Urlaubsreisende an und vermitteln entsprechend überwiegend Ferienflüge. eWings.com dagegen hat auch Personen als Zielgruppe, die beruflich viel fliegen müssen. Für dieses Geschäftsmodell gab es jetzt frisches Geld von Investoren.

eWings.com verspricht seinen Kunden die schnellstmögliche Flugbuchung – in weniger als 60 Sekunden soll alles erledigt sein können. Voraussetzung sind fest hinterlegte Zahlungs- und Passagierdaten, für den Rest sorgt dann die auf kurze Prozesse optimierte Software. Ein weiterer Clou ist der so genannte Stressminimierer. Dieser Filter sortiert alle Flugoptionen nach Stresslevel – berechnet aus Dauer, Zwischenlandungen und Preis. So kann beispielsweise jeder Kunde für sich entscheiden, wie viel Wartezeit er sich zu welchem Preis zumuten möchte. Außerdem ist er bei den Buchungen nicht auf ein Flugunternehmen angewiesen, der Rückflug kann mit einer anderen Airline stattfinden als der Hinflug, wenn sich das in der Summe als günstiger erweist.

Seit Start des Angebots im Februar 2014 konnte eWings.com über 3.500 Kunden für sich gewinnen. Geschäftskunden haben Zugriff auf die Netto-Tarife der Airlines und können für die Flugbuchung täglich aus über 107.000 Flügen von über 700 Airlines auswählen. Dafür zahlen Einzelkunden eine Gebühr von acht Euro im Monat, Firmen 39 Euro. „Wir zeigen unseren Kunden von Anfang an die Endpreise und verzichten zudem auf Zusatzverkäufe oder zahlungsmittelabhängige Gebühren. Einer unserer größten Kunden spart mit mehr als 1.000 Flügen pro Jahr beispielsweise über 50.000 Euro Service- und Zahlungsgebühren. Die Zeitersparnis durch schnellere Prozesse und Usability gar nicht eingerechnet“, erklärt Thilo Hardt, Geschäftsführer und Gründer von eWings.com.

eWings.com_Screenshot Buchungsprozess_web

Screenshot eines Buchungsprozesses von eWings.com

Jetzt hat eWings.com in einer zweiten Finanzierungsrunde Kapital in Höhe von 1,1 Millionen Euro aufgenommen. Angeführt wurde die Runde vom High-Tech Gründerfonds aus Bonn. Darüber hinaus haben sich FSF Beteiligungen und Kimaventures sowie bestehende Investoren an der Finanzierungsrunde beteiligt. Mit der Kapitalspritze wird das Unternehmen die Produktentwicklung und Expansion weiter vorantreiben. „Unser schnelles Wachstum bestätigt den Bedarf einer einfachen und effizienten Flugbuchungslösung für Vielflieger und Geschäftskunden“, sagt Thilo Hardt. „Mit unseren Investoren, insbesondere dem High-Tech Gründerfonds, haben wir erfahrene und etablierte Partner, die uns bei der Umsetzung unserer Unternehmensvision unterstützen: das Buchen und Managen von Flügen so einfach und kostengünstig wie möglich zu machen. Wir optimieren den Buchungsprozess und machen dadurch eine Bearbeitung durch ein Reisebüro überflüssig.“

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!