Catawiki – ein Auktionshaus für Sammlerstücke

Ein gelbes Trikot von Tour-Gewinner Chris Froome, Münzen aus dem alten Rom, Handtaschen von Chanel oder der DeLorean aus Zurück in die Zukunft – das und noch viel mehr gibt es beim Online-Auktionshaus Catawiki. Ein Angebot, das jetzt Investoren dazu gebracht hat, eine große Finanzierungsrunde zu fahren.

Catawiki ist seit September 2014 im Portfolio des Berliner Frühphaseninvestors und Company Builders Project A Ventures und das am schnellsten wachsende Online-Auktionshaus in Europa. Nun gibt es seine Series C-Finanzierung mit Lead Edge Capital als Lead-Investor bekannt. Zudem beteiligen sich die bisherigen Investoren Project A Ventures und Accel Partners sowie einige ehemalige Führungskräfte von Booking.com, darunter auch der ehemalige CMO Arthur Kosten. Die Investitionssumme beträgt insgesamt 75 Millionen Euro.

catawiki_gelbes_trikot

das gelbe Trikot von Chris Froome

René Schoenmakers (CEO) und Marco Jansen (CTO) haben das Unternehmen 2008 gegründet, um einen Marktplatz für Sammlerstücke wie Comicbücher oder Briefmarken zu etablieren. Seitdem hat das Unternehmen seine Auktionen auf über 60 Kategorien ausgeweitet und ist schnell zum führenden europäischen Marktplatz in diesem Bereich geworden. Professionelle Auktionatoren fungieren als Kategorieexperten, die alle Auktionen kuratieren und leiten. Zu den größten Kategorien zählen derzeitig Schmuck, Kunst, Oldtimer und Armbanduhren. Bei den bisherigen Versteigerungen waren unter anderem eine Strähne von Napoleons Haaren, ein Kieferknochen eines Tyrannosaurus Rex, das erste Tim und Struppi-Comic, ein Jaguar E-Type Cabrio sowie eine Flasche 1975er Romanée-Conti Grand Cru dabei.

Seit der letzten Finanzierung über 10 Millionen Euro im Jahr 2014 ist Catawiki stark gewachsen: Das Unternehmen hat seinen Umsatz um 300 % steigern können. Dabei hat sich die Anzahl der Auktionskategorien auf 60 verdoppelt, und es werden mittlerweile 15.000 Auktionslose pro Woche verkauft. Catawiki, zuvor in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Belgien aktiv, hat seine Plattform zudem auf Italien, Spanien und Großbritannien ausgeweitet. Auch das Team am Berliner Standort ist in den letzten Monaten stetig gewachsen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 200 Mitarbeiter.

catawiki_delorean

der DeLorean aus „Back to the Future“ als Spielzeugauto

„Die Traktion unseres Unternehmens im letzten Jahr zeigt, dass Menschen auf der Suche nach einem neuen und besseren Weg sind, um einzigartige Objekte zu kaufen und zu verkaufen. Wir konnten außergewöhnlich schnell wachsen, ohne dabei viel Geld aus der vorherigen Finanzierungsrunde auszugeben“, sagt René Schoenmakers. „Die neue Finanzierung wird es uns ermöglichen, viele neue Produkt-Features in unsere Plattform zu integrieren und schneller als ursprünglich geplant in neue Märkte zu expandieren. Es ist an der Zeit Gas zu geben und die Vorteile zu nutzen, die sich durch diese riesige Chance ergeben.“

Bild ganz oben: René Schoenmakers und Marco Jansen,Gründer von Catawiki. Quelle: obs/Catawiki/Jaspar Moulijn

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!