myCamper – ein Airbnb für Campingfahrzeuge

Viele träumen davon, den Alltag für eine Weile hinter sich zu lassen, mit einem Camper loszufahren und die Unabhängigjeit zu geniessen. Kaum ein anderes Gefährt steht so sehr für Freiheit und Reiselust wie der Camper, doch nur die wenigsten haben einen in der Garage stehen, und mieten kann ganz schnell zu einer kostspieligen Angelegenheit werden. Darum hat Michele Matt, selbst leidenschaftlicher Camper, eine Camper-Sharing-Plattform für Privatpersonen in der Schweiz gelauncht.

Der etwas verloren gegangene Camping-Lifestyle soll wieder gelebt werden. Das hat sich das Basler Startup MyCamper auf die Fahne geschrieben und deshalb die Idee einer Camper-Sharing-Plattform in die Tat umgesetzt. „Zurzeit ist myCamper in der Startphase. Seit dem 4. Juni 2015 können die Reisemobile online gebucht werden“, sagt Firmengründer Michele Matt. Dank seiner neuen Plattform ist es Besitzern von Wohnmobilen oder Campingbussen nun möglich, ihre Fahrzeuge privat und online an Leute weiter zu vermieten, die sich schon immer mal in ein Camping-Abenteuer stürzen wollten, aber kein eigenes Reisefahrzeug besitzen.

myCamper – das Video

Das Konzept ist einfach: Ungenutzte Fahrzeuge werden online zur Miete angeboten. Im integrierten Kalendermodul wählt der Fahrzeughalter die Termine aus, an denen er sein Fahrzeug zur Miete anbieten möchte. Für diesen Zeitraum können Interessenten das Fahrzeug mieten. „Das kommerzielle Camper-Angebot ist in den Sommermonaten sehr teuer, das soll sich nun ändern“, hofft der Gründer. Denn genau hier setzt myCamper an und will ein günstiges und vielfältiges Alternativangebot schaffen und für die Vermieter die Möglichkeit bieten, ihre Fixkosten zu reduzieren – und natürlich ihre Leidenschaft mit abenteuerlustigen Menschen zu teilen. „Es soll für Mieter wie auch Vermieter eine Win-Win-Situation sein“, sagt Matt.

Camper-Sharing sollte so einfach, günstig und transparent wie nur möglich sein. Deshalb gilt bei myCamper das Ein-Preis-Modell: Ein Preis pro Camper ohne zusätzliche Kosten für Zweitfahrer, Übergabepauschalen etc. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind knapp 20 Camper über myCamper zu mieten. Diese Zahl will myCamper bis Ende Jahr verdoppeln. „Das hiesige Angebot sowie das Marktpotential ist längst noch nicht ausgeschöpft. Das Potenzial ist riesig“, sagt Matt, der sich für die Herbstferien eine hohe Auslastung wünscht. Vom 22. bis 26. Oktober kann man das Unternehmen übrigens beim Suisse Caravan Salon in Bern besuchen. Und natürlich jederzeit auf seiner Facebook-Seite, wo es regelmäßig frische Infos gibt.

Über myCamper und seinen Gründer

MyCamper_GruendermyCamper wurde im April 2015 in Basel von Michele Matt (Bild links) gegründet. Derzeit beschäftigen sich zwei Mitarbeiter mit dem Unterhalt der Plattform sowie der Vermieter- und Mieterbetreuung. MyCamper erhält für die Vermietung eine Provision von 10%. Michele Matt, Jahrgang 1985 hat 2008 seinen Bachelor in Umweltgeowissenschaften an der Universität Basel gemacht und 2012 den Master of Science in International Management an der FHNW Basel und Anglia Ruskin University, Cambridge (UK). Vor der Gründung bei myCamper hat er bei Credit Suisse und bei TALOS Management Consultants.

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!