Presseschau: So tricksen Reiseportale

Zum Jahreswechsel schnell noch in den Süden fliegen – kein Problem, Reiseportale im Internet haben noch jede Menge Angebote. Aber sind die wirklich immer günstig? Die Tricks der Internet-Reisebüros sind ein Thema der Presseschau. Außerdem: eine Uni für Startups, was die Digitalisierung für die Arbeitswelt bedeutet, Kim Dotcom droht Knast in den USA und vieles mehr.

Die Zeiten der Bestpreise auf Hotelportalen sind vorbei: Nach HRS zwingt das Bundeskartellamt auch Booking.com, seine umstrittene Preispolitik aufzugeben. Knackpunkt ist die sogenannte Bestpreisregel, schreibt die Zeit. Passend dazu informiert die Süddeutsche Zeitung: Immer mehr Deutsche buchen im Internet ihren Urlaub – viele auf Portalen, die mit besonders günstigen Preisen werben. Verbraucherschützer bemängeln die schlechte Vergleichbarkeit und unlauteren Verkaufsmethoden der Online-Anbieter.

Draper UniMultimillionär gründet Uni: An der Draper University im Silicon Valley sollen erfolgreiche Startup-Gründer ausgebildet werden – für 9.500 Dollar lernen die Studenten den Heldeneid und wie man in der Wildnis überlebt, berichtet der Spiegel.

Die Digitalisierung in der Arbeitswelt schreitet voran. Bereits heute sind die Jobs von 15 Prozent der Deutschen ersetzbar. Welche Tätigkeiten betroffen sind und welche künftig ersetzt werden könnten,weiß die Wirtschaftswoche.

Facebook hat mehr als 1,5 Milliarden Nutzer und arbeitet daran, sie enger an sich zu binden. Immer neue Dienste für alle möglichen Situationen sollen sie länger auf der Plattform des weltgrößten Online-Netzwerks halten. Das handelsblatt fasst den den großen Plan zusammen.

Crowdfunding und Crowdinvesting kennt man inzwischen, aber Crowdbutchering? Das Startup Kaufnekuh will den virtuellen Metzgerbesuch populärer machen. Impulse stellt die Idee vor, die aus den Niederlanden stammt (siehe auch das Video oben).

Ein Richter im neuseeländischen Auckland hat die Auslieferung des umstrittenen Internetunternehmers Kim Dotcom an die USA genehmigt. Nach einer neunwöchigen Anhörung sei die Beweislage „überwältigend“, die Auslieferung solle daher erfolgen, hieß es am Mittwoch. Neben Dotcom sind demnach auch drei weitere Angeklagte betroffen. Mehr dazu im manager magazin.

Im Silicon Valley sind Innovation, Intelligenz und Kreativität zu Hause: Aber wie lange kann man eigentlich die Arbeitsbedingungen dort durchhalten? Der Soziologe Andreas Boes verrät im Gespräch mit der FAZ, wie das Valley tickt.

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!