Die wertvollsten Startups der Welt

Die Bewertung von Startups ist eine Wissenschaft für sich und manchmal nur schwer nachzuvollziehen. Fakt ist, dass die Unternehmensbewertungen in den letzten beiden Jahren geradezu explodiert sind und es inzwischen weit über 100 sogenannte Einhörner gibt, also Startups mit einem Wert von mindesten einer Milliarde US-Dollar. Wir stellen die Top 10 vor.

Als Quelle dient uns dazu eine Auswertung von Dow Jones VentureSource und The Wall Street Journal. Die ganzen Zahlen gibt es hier. Und das sind die großen Zehn:

10. Pinterest (USA)
Bewertung: 11 Mrd. US-Dollar. Pinterest bezeichnet sich selbst als eine Plattform für visuelle Lesezeichen, die Nutzern dabei hilft, spannende Ideen zu entdecken und aufzuheben. Gegründet im März 2010 von Ben Silbermann, Evan Sharp und Paul Sciarra, hat das Unternehmen im September 2015 verkündet, die Marke von 100 Millionen Nutzern geknackt zu haben, 55 % davon kämen aus den USA. Damit habe ich die Userzahl innerhalb von 18 Monaten verdoppelt. Die beliebtesten Themen waren 2015 in Deutschland übrigens Damenmode (55 Millionen Pins, also Postings) und Wohnen und Do-it-yourself mit jeweils rund 20 Millionen Pins.

 

9. SpaceX (USA)
Bewertung: 12 Mrd. US-Dollar. Noch ist Elon Musk bekannter für seine Elektroautofirma Tesla, doch für die spektakuläreren Schlagzeilen sorgte zuletzt SpaceX. Dem Raumfahrt-Startup gelang es nämlich im Dezember 2015 erstmals, eine Trägerrakete ins All zu schießen und wieder sicher und unbeschädigt zu landen (siehe Video oben). Damit ist ist ein wesentlicher Schritt in Richtung kommerzielle Nutzung gemacht, und wenn die geglückte Landung der Falcon 9-Rakete kein Zufallstreffer bleibt, wird die Bewertung von SpaceX sicher noch steigen.

7. China Internet Plus (China)
Bewertung: 15 Mrd. US-Dollar. Ein neuer Name im Konzert der ganz Großen ist China Internet Plus, ein Zusammenschluss der Unternehmen Meituan.com und Dianping Holdings Ltd. Seit Oktober 2015 versucht man mit vereinten Kräften, sich auf dem enorm umkämpften chinesischen Markt zu behaupten und hat vor allem bei Restaurantbuchungen, dem Verkauf von Kinotickets und ähnlichen Diensten die Nase vorn.

FlipkartDie Unternehmensgeschichte von Flipkart

7. Flipkart (Indien)
Bewertung: 15 Mrd. US-Dollar. Nicht nur in China, auch in Indien wird die Internetwirtschaft immer wichtiger. Flipkart ist die indische Version von Amazon und hat sich wie das amerikanische Vorbild vom Buchhändler zum Onlinekaufhaus mit über 70 Kategorien entwickelt. Inzwischen zählt das Unternehmen mehr als 46 Millionen registrierte Nutzer und zehn Millionen Seitenbesuche pro Tag.

5. Snapchat (USA)
Bewertung: 16 Mrd. US-Dollar. Vielleicht sind es auch schon 19 Milliarden, bei Snapchat geht immer alles ganz schnell, auch wenn nicht richtig klar ist, wohin die Reise führt. Den Gründer Evan Spiegel jedenfalls hat das 2011 gegründete Startup bereits im zarten Alter von 25 zum Milliardär gemacht. Über sechs Millarden Videoaufrufe verzeichnet der Dienst mittlerweile pro Tag, und bei solch atemberaubenden Zahlen könnte man fast übersehen, dass das Unternehmen nach wie vor Verluste macht. Verstärkte Werbeeinnahmen sollen das in Zukunft ändern.

5. Didi Kuaidi (China)
Bewertung: 16 Mrd. US-Dollar. Für eine Weile haben sich die chinesischen Taxi-Apps Didi Dache und Kuaidi Dache einen intensiven Konkurrenzkampf geliefert, doch seit Februar 2015 ziehen sie als Didi Kuaidi an einem Strang, um dem US-Über-Startup Uber, von dem noch die Rede sein wird, Paroli zu bieten.

Aragorn_und_der_PalantirAragorn (Viggo Mortensen) und ein Palantir

4. Palantir (USA)
Bewertung: 20 Mrd. US-Dollar. Palantir, benannt nach den sehenden Steinen aus „Herr der Ringe“, wurde 2004 unter anderem von der deutschen Investorenlegende Peter Thiel gegründet und entwickelt Sicherheits- und Finanzsoftware. Zu den besten Kunden gehören amerikanische Behörden und Geheimdienste. Seine Vorliebe für popkulturelle Referenzen zeigt das Unternehmen auch bei der Benennung seiner beiden wichtigsten Produkte zur Datenanalyse: Gotham und Metropolis, die Wohnorte von Batman und Superman.

3. Airbnb (USA)
Bewertung: 25,5 Mrd.US-Dollar. Der Allgemeinheit esentlich bekannter als Palantir ist Airbnb. Die Plattform für die private Vermietung von Unterkünften aller Art ist nach eigenen Angaben in über 190 Ländern und mehr als 34.000 Städten präsent und hat sogar gut 1.400 Schlösser im Angebot. Dabei sorgt das Unternehmen nicht nur für positive Schlagzeilen; zuletzt geisterte beispielsweise die Geschichte durch die Medien, dass immer mehr Gastgeber ihre Mieter heimlich per Kamera überwachen. Solche Randnotizen werden aber den ständig wachsenden Erfolg von Airbnb kaum beeinträchtigen.

2. Xiaomi (China)
Bewertung: 46. Mrd. US-Dollar. Zeitweilig war der Smartphone-Hersteller sogar das am höchsten bewertete Unternehmen, das noch in die Kategorie Startup gerechnet wird. In China hat Xiaomi eine absolute Spitzenposition erreicht, im Rest der Welt hat sich die Marke noch nicht entscheidend durchgesetzt. Dabei sieht sich Xiaomi nicht als reiner Hardwareproduzent, in Zukunft sollen die Internetservices rund um das Smartphone weiter ausgebaut werden. Wenn all das klappt, wird die Bewertung sicherlich noch deutlich steigen.

1.Uber (USA)
Bewertung: 51. Mrd. US-Dollar. Oder sind es inzwischen schon 62 Milliarden? Kaum ein Tag vergeht ohne eine neue Rekord- oder Skandalmeldung. Taxifahrer sind nicht gut auf Uber zu sprechen und verhindern in vielen Ländern mit Klagen immer wieder bestimmte Dienstleistungen, die ihnen das Geschäft kaputt zu machen drohen. Zahlreiche Investoren hat das bisher nicht davon abgehalten, bereits weit über sieben Millarden US-Dollar aufzubringen, und für 2016 steht vielleicht der Bördengang auf dem Plan.

Auffallend: In der Championsleague der Startups bleiben Amerikaner und Asiaten unter sich, europäische Unternehmen können, zumindest was die Bewertung angeht, nicht mithalten. Morgen präsentieren wir daher die wertvollsten Startups Europas in einen eigenen Beitrag.

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!