Presseschau: Rocket-Kurs im Sinkflug

Alles paletti bei Rocket Internet, alles ruhig und auf Erfolgskurs? Natürlich nicht, und so steht Deutschlands schlagzeilenträchtigstes Digitalunternehmen mal wieder im Mittelpunkt unserer Presseschau. Außerdem: Wer bei illegalen Downloads zahlen muss, warum jeder zweite Job in Deutschland in Gefahr sein könnte und vieles mehr.

Gegenwind für Rocket Internet: Die Startup-Schmiede Rocket Internet verliert weitere Führungskräfte, hat die Wirtschaftswoche erfahren. Und Meedia berichtet: Diese Rakete kennt nur eine Richtung: steil nach unten. Nach einem desaströsen Börsenjahr 2015 beginnt 2016 mit noch schnelleren Kursverlusten: Schon wieder ein Minus von 24 Prozent haben die Samwers ihren Aktionären eingebrockt – in nicht mal zwei Wochen! Nachdem der Exodus von immer mehr führenden Managern bekannt wurde, stürzte die Rocket-Aktie am Donnerstag gar auf ein neues Allzeittief. 

Immerhin: Die Fastfood-Kette Burger King will ihren Bringdienst ausbauen und arbeitet dafür mit der Bestellplattform Lieferheld zusammen. Lieferheld werde Burger-King-Restaurants nach und nach in seine Online-Plattform integrieren und für die Kette in Deutschland auch eine neue Lieferservice-Website und entsprechende Apps entwickeln, schreibt das manager magazin.

PeachSie ist rosa und ein wilder Mix aus Twitter, Slack und Tumblr: Die neue App Peach wird gerade schwer gehypt. Der Spiegel hat das Netzwerk und seine Zauberworte-Funktion ausprobiert.

2016 kann sich keine Branche mehr den Veränderungen durch die Digitalisierung entziehen. Die Erwartungshaltung des Kunden hat sich durch digitale Kanäle, soziale Medien und die damit einhergehende Vielfalt an Optionen stark verändert. In gleichem Maße wird Analytics bedeutender, um die Interaktion mit dem vernetzten Kunden (möglichst in Echtzeit) zu optimieren. Digitalisierung und Analytics sind also zwei Seiten derselben Medaille. Was das konkret bedeutet, versucht das Handelsblatt zu erklären.

Ein Ehepaar muss die Strafe für einen illegalen Upload ihres Kindes zahlen. Das OLG München sieht in der Sache einen Präzedenzfall für andere Filesharing-Prozesse. Die Zeit beschäftigt sich mit dem Fall.

Was passiert, wenn alles zur App wird? Diese Frage stellt die Welt und antwortet: Ökonomen sehen für viele Berufe in den kommenden Jahrzehnten schwarz. Es gibt Prognosen, die jeden zweiten Job in Gefahr sehen – auch in Deutschland.

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!