Presseschau: Facebooks Fahrplan für die nächsten 10 Jahre

Mark Zuckerberg hat diese Woche in San Francisco erklärt, wie er sich die Zukunft vorstellt – nicht nur die von Facebook. Ob wir uns darauf wirklich freuen können, damit beschäftigt sich die heutige Presseschau. Außerdem: tiefrote Zahlen bei Rocket Internet, ein heimliches Einhorn aus Göppingen, Coworking und Roboter auf dem Vormarsch und vieles mehr.

Chatbots, livestreamende Drohnen und Künstliche Intelligenz: Auf der Entwicklerkonferenz F8 stellte Facebook seine Pläne vor. Die wirken fast wie eine Drohung, meint die Zeit.

Seinen Börsengang sagte Hello Fresh ab, nun sendet Rocket Internets Hoffnungsträger wieder Lebenszeichen: Das Kochboxen-Start-up expandiert in die Schweiz – und verteidigt sein Geschäftsmodell gegen Kritik, berichtet der Spiegel. Derweil legt Rocket Internet tiefrote Zahlen für seine weltweiten Internetgeschäfte vor. Startup-Entwickler Oliver Samwer braucht nun dringend einen Erfolg, stellt ebenfalls der Spiegel fest.

Foto 4Mindspace in Tel Aviv

Stichwort Coworking: Der Markt für Bürogemeinschaften in Großstädten ist hart umkämpft. Nun erhöhen mit WeWork und Mindspace zwei internationale Konkurrenten den Druck, schreibt die Wirtschaftswoche.

Das schwäbische Unternehmen Teamviewer wird als eines von drei deutschen Softwareunternehmen mit mehr als einer Milliarde US-Dollar bewertet. Die Fernwartungssoftware „Made in Germany“ hat es geschafft, globaler Standard zu werden. Die Süddeutsche Zeitung stellt das Einhorn aus Göppingen vor.

Willkommen in der digitalen Arbeitswelt! Darf ich vorstellen? Ihr Chef, der Roboter! Was wird aus Deutschland, wenn künftig Roboter und Computer übernehmen? Sechs Szenarien, aufgestellt von der FAZ.

Social Trading, Crowdlending und Robo-Advisor: FinTech-Startups helfen Verbrauchern bei der Geldanlage. Wie die neuen Modelle funktionieren und wo Risiken liegen – das Handelsblatt hat sich das genauer angeschaut.

Das New Yorker Unternehmen Yext expandiert nach Europa. Nun ist Deutschland an der Reihe. Gründer Howard Lerman ist quasi der Hausmeister des Internets. Aber wie handelt man mit Öffnungszeiten? Die Welt beantwortet diese Frage.

Foto ganz oben: Screenshot Facebook

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!