Der next media accelerator geht in Runde 3

Was mit Medien machen, oder mit Startups, wer möchte das nicht? Am besten natürlich beides, und damit dieser Plan auch aufgehen kann, ist kompetente Unterstützung unverzichtbar. Die bietet garantiert der next media accelerator aus Hamburg, der jetzt die dritte Runde einläutet. Wie und wo man sich bewerben kann – wir sagen es Euch!

Eine Topadresse für Medienstartups aus ganz Europa ist definitiv der next media accelerator (nma), der seinen Sitz im betahaus im Hamburger Schanzenviertel hat. Das zeigen schon die Herkunftsländer, aus denen die Teilnehmer der aktuellen Runde kommen: Spanien, Griechenland, Bulgarien und Israel. Aber natürlich sind auch deutsche Bewerber willkommen, wenn sie folgende Kriterien erfüllen:

  • Ihr seid ein Team, das an einem Projekt arbeitet, welches sich mit einem Medienthema beschäftigt.
  • Ihr schon ein Produkt oder einen Prototypen entwickelt.
  • Euer Projekt beschäftigt sich mit Content/Daten (Produktion, Speicherung, Analyse oder Vertrieb), Werbung oder Dienstleistungen. Rein Journalistische Formate und Blogs werden nicht gesucht.
  • Ihr habt eine skalierbare, technologiebasierte Geschäftsidee.

Team-nmaFreuen sich schon auf neue Bewerber: Dirk Herzbach, Nico Lumma, Sabela Garcia Cuesta und Meinolf Ellers vom nma

Und das hat der next media accelerator zu bieten:

  • Für sechs Monate einen Platz zum Arbeiten in Hamburg (Umzug ist obligatorisch).
  • Ein großartiges Netzwerk mit vielen der wichtigsten Medienunternehmen in Deutschland.
  • Eine Gruppe internationer Mentoren, die Euch für alle wichtigen Fragen zur Verfügung stehen.
  • Maßgeschneiderte Workshops zu Themen wie Investments, Storytelling und Pitch Training.
  • Bis zu 50.000 Euro Fördergeld.

Auch nach dem sechsmonatigen Programm kümmert sich der next media accelerator um seine Schützlinge. Dass sich die Teilnahme auf jeden Fall lohnt, kann zum Beispiel AdTriba bestätigen: Die Online Marketing-Spezialisten haben inzwischen 600.000 Euro von High-Tech Gründerfonds bekommen. Und spectrm konnte mit der Idee, journalistische Inhalte über den Facebook Messenger zu verbreiten, mehrere amerikanische Publisher und die Google Digital News Initiative überzeugen.

Wer sich für die nächste Runde bewerben möchte, kann das bis zum 30. Juni hier tun. Wir wünschen viel Erfolg!

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!