Grillido – so verlief die Wurst-Revolution

In der zweiten Folge von „Die Höhle der Löwen“ waren die Jungs von Grillido angetreten, um die Wurst-Revolution auszurufen. Ganz hat das da nicht geklappt, mit Frank Thelen konnten sie sich nicht über die Konditionen für einen Deal einigen. Die Gründerfreunde haben nachgefragt, was seitdem geschehen ist.

Zuerst aber noch einmal kurz zusammengefasst, was hinter Grillido eigentlich steckt: In Omas Garage kombinierten die Sandkastenfreunde Manuel Stöfer und Michael Ziegler (beide 28) im Herbst 2014 erstmals hochwertiges Fleisch mit leckeren Zutaten wie Spinat, Feta oder Ingwer zu außergewöhnlichen Wurstkreationen. Ihr großes Ziel: Eine gesunde und leckere Wurst für Frauen und Sportler zu entwickeln. Über 5 Milliarden Brat- und Brühwürste werden in Deutschland jährlich gegessen. Da sollte doch Platz sein für die gesunde Premium-Variante von Grillido, in über 30 Geschmacksrichtungen und mit kaum mehr als 5 % Fett.

Und das alles aus regionalem Fleisch. Auch das passt zu den aktuellen Ernährungs-Trends. „Wir arbeiten mit lizenzierten Bauern aus Süddeutschland“, sagt Stöfer, „die Leute sollen wissen, was in der Wurst steckt.“ Neben bestem Qualitätsfeisch sind das vor allem gute Nährwerte. „Fett raus, Geschmack rein“, lautet das Grillido-Motto. Anfangs wurde in der Garagenmetzgerei des Onkels produziert, heute nach internationalen Standards bei der Metzgereigenossenschaft in Stuttgart.

Um weiter wachsen zu können, wagten sich Manuel und Michael in die Höhle der Löwen. Dort kamen ihre Wurstspezialitäten auch gut an, allerdings hatten die Investoren Zweifel an den Zahlen und der Verbindlichkeit einiger Zusagen. Frank Thelen hatte trotzdem Bock auf Wurst und bot 100.000 Euro, wollte dafür allerdings 20 % des Unternehmens. Das war den Grillido-Jungs zu viel, und so kam der Deal nicht zustande. Im Exklusivinterview erzählt uns Michael, wie er den Auftritt erlebt hat und was danach geschehen ist.

Im Onlineshop von Grillido gibt es passend zum Fernsehauftritt den Löwen-Mix
Im Onlineshop von Grillido gibt es passend zum Fernsehauftritt den Löwen-Mix

Wie habt Ihr das Verhalten von Frank Thelen empfunden? In der Sendung kam er ein bisschen wie eine „beleidigte Leberwurst“ rüber – jedenfalls wurde er bei Twitter so tituliert. Wie war es wirklich und wie ist das Verhältnis heute?

Frank Thelen war einer unserer Wunsch-Investoren. Ich hätte mich riesig gefreut, wenn es mit ihm geklappt hätte. Leider waren unsere Vorstellungen bezüglich der Bewertung zu weit auseinander. Da mussten wir uns treu bleiben. Nach der Aufzeichnung haben wir Frank Backstage getroffen. Er hat uns auf die Schulter geklopft, unser Produkt gelobt und uns ermutigt, weiter Gas zu geben. Man trifft sich immer zweimal im Leben. Ich freu mich schon drauf.

Wie hat sich Euer Geschäft seit der Aufzeichung entwickelt?

Die Aufzeichnung liegt ja schon eine Weile zurück. Seither ist viel passiert. Neue Produkte und vor allem Listings bei über 400 EDEKA- und REWE-Filialen. Zudem sind wir mit der Grillido Sport heute in über 150 Fitness-Studios vertreten. Wir sind happy!

Wie hat sich Euer Geschäft seit der Ausstrahlung am Dienstag entwickelt?

Wir haben uns über sehr viele Bestellungen und positives Feedback gefreut. Viele Zuschauer haben unsere Produktidee gelobt. Es kamen auch spannende Partner auf uns zu, mit denen wir jetzt in die Gespräche gehen. Die wichtigsten Partner – EDEKA und REWE – konnten wir aber schon vor der Ausstrahlung für uns gewinnen. Durch die steigende Bekanntheit haben wir jetzt gute Abverkäufe in den Läden. Das hat für uns den größten Mehrwert.

Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!

Foto ganz oben: Manuel Stöffler und Michael Ziegler in der Höhle der Löwen (VOX / Bernd-Michael Maurer)

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!