Der Online-Optiker Mister Spex hat eine Investition in Millionenhöhe erhalten. Jetzt kann das Berliner Unternehmen noch schneller wachsen. Die Zahl der Kunden stieg bereits von 300.000 auf 500.000

Millionenspritze für den Online-Optiker „Mister Spex“ aus Berlin: Unternehmenssprecherin Martina Dier bestätigte einen entsprechenden Bericht von „deutsche-startups.de„, zunächst ohne weitere Details zu nennen. Dazu seien noch Absprachen mit dem Investor, „Scottish Equity Partners„, nötig.

Wie am Montagabend bekannt wurde, beläuft sich die Investment-Summe auf 16 Millionen Euro. Zunächst war von 12 Millionen Euro ausgegangen worden.

Hauptinvestor ist SEP, aber auch Altinvestoren wie Xange und DN Capital sind in der Finanzierungsrunde dabei.

 Weitere Wachstumsprojekte für Mister Spex

Das Geld wird Mister Spex nutzen, um in weitere Wachstumsprojekte zu investieren. „Wir werden vor allem den deutschlandweiten Ausbau unseres Optikernetzwerks von derzeit über 300 auf mittelfristig 400 bis 500 Partneroptiker und die Weiterentwicklung unserer internationalen Online-Shops für Frankreich, Spanien und Schweden vorantreiben„, sagt Mister Spex -Geschäftsführer Dirk Graber.

Das Unternehmen aus Prenzlauer Berg konnte seinen Umsatz im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben um mehr als die Hälfte auf 26 Millionen Euro steigern. Im Vorjahr hatte Mister Spex rund 17 Millionen Euro erlöst. Damit ist das Unternehmen nach eigenen Angaben größter Online-Optiker in Deutschland.

Das seit April 2008 aktive Unternehmen wächst rasant: Die Zahl der Kunden stieg von 300.000 auf 500.000. Das Unternehmen beschäftigt in Berlin mehr als 150 Mitarbeiter und ist außer in Deutschland auch in Frankreich, Spanien und Schweden aktiv.

Offline-Sehtest und Online-Kauf

Mister Spex verfolgt ein zweigleisiges Modell: dem Kauf einer Brille im Internet und dem Sehtest sowie der späteren Anpassung in einem Optikergeschäft. Der digitale Brillenladen mit mehr als 5000 Modellen ermöglicht eine Online-Anprobe mittels Webcam oder einem im Computer gespeicherten Passfoto. Kunden erhalten bei der Onlinebestellung einen Gutschein, den sie bei einem der 300 Vertragsoptiker des Berliner Start-ups einlösen können.

Scottish Equity Partners investiert zur Zeit aus einem Fonds mit einem Volumen von 200 Millionen britischen Pfund (236 Millionen Euro). Der Schwerpunkt der Investments liegt in den Bereichen Gesundheit, Energie und Informationstechnologien. Seed-Investments von Lukasz Gadowski mit Team Europe, Oliver Beste und Karsten Schneider halfen dem Unternehmen beim Start.

Investments des High-Tech Gründerfonds (HTGF), Grazia Equity, DN Capital und Xange ermöglichten dem Start-up ein schnelles Wachstum.