Wird aus ResearchGate bald ResearchGates? Bill Gates investiert in Plattform für Wissenschaftler.

ResearchGate ist vergleichbar mit Facebook, denn es handelt sich hierbei um eine Social-Networking-Seite im Internet. Der Unterschied zu Facebook besteht darin, dass ResearchGate ausschließlich für Wissenschaftler entwickeln wurde. Es bietet die Möglichkeit, Facharbeiten hochzuladen und diese mit anderen Wissenschaftlern zu besprechen.

ResearchGate

Die Plattform startete bereits im Jahr 2008 und hat seinen Hauptsitz in der Start-Up-Hochburg Berlin. Seit dem Start haben sich ca. drei Millionen Wissenschaftler aus insgesamt 193 Ländern registriert, die ingesamt ca. zehn Millionen Arbeiten hochgeladen haben.

Wie nun bekannt wurde, steigt der reichste Mann der Welt bei ResearchGate ein. Niemand geringerer als Microsoft-Gründer Bill Gates, des Weiteren weitere Fonds aus dem Silicon Valley. Insgesamt werden knapp 27 Millionen Euro in das „Facebook für Wissenschaftler“ investiert.

%CODE2%

Mit dem zweistelligen Millionenbetrag werden nach eigener Aussage u.a. neue Wege zum Publizieren der Arbeiten entwickelt: „Wir verfolgen das gemeinsame Ziel, allen Menschen ein gesundes und erfülltes Leben zu ermöglichen. Hierfür muss die Forschung neu gewonnene Erkenntnisse schnellstmöglich verbreiten“, erklärte Madisch.

%CODE4%