Mindmap bezeichnet das visuellen Darstellen eines Themengebietes nach dem Prinzip der Assoziation.
Mindmapping ist eine ausgezeichnete Kreativitäts- und visualisierende Gliederungs-Methode. Natürlich kann man eine Mind Map auf Papier im Querformat mit vielen bunten Stiften erstellen. Einige schwören sogar auf diese Methode. Sie sagen, bei der ‘handmade’-Methode fließen ihre Ideen besser, sie fühlen sich ‘näher am Geschehen’ und eine Umsetzung per Software würde eine technische Barriere aufbauen. Aber viele möchten ihre Mindmaps eben lieber digital erstellen. Und dafür gibt es inzwischen enorm viele verschiedene Tools und Programme. Die besten digitalen Minmap-Programme stellen wir Ihnen im Folgenden vor:

Zur Begründung:
Die Entwicklung einer Mind Map per Hand sei jedem unbenommen, aber Mind Maps auf Papier haben auch Nachteile:

  • Äste und Zweige der Map lassen sich nicht einfach hin- und herschieben. Zum Überarbeiten muss eine neue Map angelegt werden.
  • Eine per Hand erstellte Mind Map kann man nur mittels des Umwegs über einen Scanner mit anderen teilen.
  • Team-Work an einer Map ist nur möglich, wenn sich alle Beteiligten im selben Raum befinden.
  • Unterwegs an einer Map weiterzuarbeiten ist nur machbar, wenn man den Zettel vorher eingesteckt hat.
  • Die Anbindung an die Projektmanagement-Software ist nicht möglich. Man muss dann dort alles neu eingeben.
  • Wenn man kein passabler Zeichner ist, sehen handgemachte Mind Maps selten gut aus. Das kann Ästheten die Lust daran nehmen. Auf jeden Fall erschwert es aber die Übersichtlichkeit.
  • Für Präsentationszwecke eignen sich handgemalte Mind Maps nur in den seltensten Fällen. Hierfür sollte man zur Software greifen.%CODE3%

Wer also lieber am Computer, auf dem Tablet oder am Smartphone mindmapt, dem sei hier eine Auswahl der besten Softwares und Tools zur Suche seines Mindmapping-Programms an die Hand gegeben.

Unseren Favoriten möchten wir in Form eines kurzen Videos euch zeigen: Die Rede ist von Mindmeister

[embedplusvideo height=“376″ width=“620″ standard=“http://www.youtube.com/v/PlSiYNWF0fM?fs=1″ vars=“ytid=PlSiYNWF0fM&width=620&height=376&start=&stop=&rs=w&hd=0&autoplay=0&react=1&chapters=&notes=“ id=“ep4736″ /]

Weitere Tools:

MindManager
Schon seit 1994 gibt es ‘die Mutter aller Mindmapping-Programme’ und für viele ist es heute noch so, dass Sie MindManager sagen, wenn sie Software zum Mindmappen meinen. Interessant dürfte das Produkt schon wegen des Preises wohl ausschließlich für Unternehmen sein: Der MindManager kostet mal eben pro Lizenz um die 240 Euro – jedes Jahr. Dafür lässt diese Software aber auch wirklich keine Wünsche offen und bietet weit mehr als nur Mindmapping.

Die Computerwoche beschreibt es: “Mit einem ausgeklügelten Arbeitsworkflow, der aus drei Schritten besteht, soll die Anwendung Firmen dabei unterstützen, Diskussionen anzuregen und kreative Ideen zu erfassen.
In einem ersten Schritt lassen sich anhand vorgegebener beziehungsweise eigener Fragen (“Welche sind unsere Kunden?”, “Wann muss das Produkt fertig sein?”) Herausforderungen definieren. Mit Hilfe von so genannten “Brainstorming-Flash-Karten” werden Anwender in die Lage versetzt, die identifizierten Herausforderungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Schließlich können die ausgearbeiteten Ideen in Aktions- und Aufgabenplänen strukturiert werden. Ferner stehen dabei eine Vielzahl visueller Formate zur Verfügung, zum Beispiel Informations-Maps, Gliederungen, Gantt-Diagramme, 2×2-Analyse-Ansichten, Organigramme und Indexlisten.”

Dass die Software auf PC und Mac läuft und dass Apps für Android und iOS zur Verfügung stehen, ist bei all dem schon fast selbstverständlich. Auf die Kollaborations-Möglichkeit – denn im Gegensatz zu iMindMap gibt es sie hier – wird im nächsten Artikel über Mindmapping Tools eingegangen.
%CODE2%

iMindMap
Die Software des Erfinders der Mind Map-Methode, Tony Buzan. iMindMap bietet bis hin zu 3D-Mindmaps, Gantt-Charts für das Projektmanagement, Filtern für die Übersichtlichkeit alles, was der Profi-Mindmapper braucht. iMindMap gibt es als Desktopversion für alle Betriebssysteme, als Version in der Cloud und auch für iPhone und iPad. Eine App für Android oder andere Systeme hab ich nicht gefunden. Wirklich schade: Echte Collaboration-Funktionen gibt es selbst in der teuersten Ultimate- oder der Cloud-Version nicht. Hier besteht Handlungsbedarf. Einen ausführlichen Test gibt es zum Beispiel bei creaective.

EDraw Max
Mit EDrawMax, einem sehr guten Programm mit fast 5.000 Vektorgrafiken zum Erstellen eigener Grafiken, kann man auch Mind Maps erstellen. Sie sind optisch sehr ansprechend, aber recht mühsam zu entwickeln, weil man sie eben manuell aus vielen Grafik-Vorlagen zusammenbastelt. Zwar gibt es rudimentäre Mindmapping-Funktionen, wie die Möglichkeit, Zweige an einen Hauptzweig ‘anzuheften’, aber die Bedienung ist alles andere als komfortabel. So eignen sich mit EDrawMax erstellte Mind Maps bestens zu Präsentationszwecken, aber nicht zum ‘mal eben’ Aufgaben verwalten oder Ähnliches.
%CODE5%

Freemind
Die Vorteile: Einfach zu bedienen, gratis, wenig Festplattenplatz fressend und läuft auf Mac und PC. Zum Anfertigen von Mind Maps, die dem Eigengebrauch dienen, ist dieses Programm gut geeignet. Optisch ist es allerdings für Puristen, denn die Gestaltungsmöglichkeiten sind doch eher übersichtlich, die Mind Maps eher praktisch als schick.

Freeplane
Ein ehemaliger Freemind-Mitarbeiter hat Freeplane entwickelt, hat die Arbeitsoberfläche nutzerfreundlicher gestaltet und die Optik der entstehenden Mindmaps aufgehübscht. Freeplane lässt sich einfach bedienen, läuft auf allen Betriebssystemen – und es ist gratis. Für den Hausgebrauch ohne viel Schnickschnack ist Freeplane absolut ausreichend.
%CODE5%

Mindview
Wie der MindManager hat MindView eindeutig Unternehmen zur Zielgruppe. Denn der Fokus dieses Programms, das nur auf Windows-Betriebssystemen läuft, liegt auf professionellem Projektmanagement. Natürlich kann man auch einfach Mind Maps damit erstellen, aber nur dafür bräuchte niemand 350 Euro für eine SingleUser-Lizenz auszugeben. Ein integriertes Gantt-Diagramm bildet die automatische Schnittstelle von Mindmapping zum Projektplan und MindView lässt sich nahtlos in die die Projektmanagement- und Office-Programme von Microsoft integrieren. Ein sehr mächtiges Tool für Unternehmen.

MindNode
Leider nur für Mac, iPhone und iPad ist MindNode. Userfreundlich und intuitiv zu bedienen lassen sich optisch sehr schöne Mind Maps erstellen. Und das Ganze gratis – Funktionen reichen für die meisten Zwecke locker aus – oder für sage und schreibe 16.- Euro, wenn man einige Zusatzfunktionen möchte.
%CODE5%

simplemind
simplemind gibt es als Desktop-Version für Windows und Mac OSX und als App für iPhone und iPad. Recht einfach lassen sich bunte Mind Maps erstellen, mit Icons versehen und als PDF, PNG, TIF oder nach Freemind exportieren. Das war’s auch schon an Funktionen – dafür kostet die SingeUser-Lizenz aber auch nur knapp 25 Euro. In einem LAN-Netzwerk kann man sogar mit Kollegen an derselben Map zusammenarbeiten, wobei die 4er Lizenz dann knapp 40 Euro kostet und die für eine unbegrenzte Anzahl von Nutzern etwa 400 Euro.

ViewVourMind (VYM)
VYM läuft auf Linux-, Unix- und Mac-Plattformen, nicht auf Windows. Es ist ein kostenloses Tool, alle wichtigen Funktionen für hübsche bunte Mind Maps sind enthalten, Eportmöglichkeiten auch. Prima für den Hausgebrauch auf den genannten Systemen.
%CODE5%

XMind
XMind ist in der Basisversion für eine Person gratis, die Proversion ist ziemlich teuer. Die Desktopversion läuft Plattformübergreifend, eine webbasierte gibt es bisher nicht. Neben Mind Maps und Tabellenkönnen in der kostenpflichtigen Variante auch Fishbone-Diagramme angelegt werden, um Ursache – Wirkungsbeziehungen aufzuzeigen. Export- und Importfunktionen hat die Pro-Version reichlich, ebenso einen Brainstorming- und einen Präsentationsmodus sowie integrierte Gantt-Diagramme für das Projektmanagement. Ich habe das Tool selbst nicht ausprobiert, aber schon öfter gelesen, dass die Bedienung nicht so ganz einfach und intuitiv wie bei anderen Mindmapping-Programmen sein soll.

Speziell für Smartphones oder Tablets

… wir haben in den Stores für Android und iOS geguckt und im Android Market 46 Apps gefunden, darunter natürlich auch einige Smartphone-Versionen der hier vorgestellten Softwares. Im AppStore gab es gar keine Ergebnisse für ‘MindMap’, oder ‘Mindmapping’, obwohl ja diverse Softwareanbieter, z. B. MindJet oder iMindMap Apps anbieten – Nur zu finden waren sie über die Stichwortsuche leider nicht.

Mit den besten Wünschen für die anstehende Woche,

Dennis Weidner

—–
Interessieren Sie bestimmte Themen, über die wir berichten sollen?
Schreiben Sie mir und meinem Team gerne eine E-Mail an dennis@gruenderfreunde.de

Da wir uns zur Zeit noch in der Beta-Phase befinden, freuen wir uns immer über Anregungen & Tipps.

Sollten Sie Interesse an aktuellen Nachrichten von der Börse haben schauen Sie gerne
mal auf unserer Partner-Seite: Börsenfreunde.com vorbei.

boersenlogo

Wenn Sie Interesse haben unser Team mit Ihrem Spirit zu verstärken schreiben Sie
mir gerne persönlich eine E-Mail. Bei beiden Portalen suchen wir noch Verstärkung.
Über Details sprechen wir dann persönlich. Ich freue mich auf Ihr Feedback