Den Herzschlag des im Mutterleib heranwachsenden Babys an den zukünftigen Papa senden? Keine Zukunftsmusik dank BabyWatch . Mehr zum innovativen Startup aus Kroatien lest ihr im folgenden Artikel.

%CODE5%

BabyWatch entwickelt sich dieser Tage zu einem sehr beliebten Social-Media-Gadget. Letztendlich handelt es sich bei dem zur App gehörenden Gerät um einen kleinen weißen Plastikkumpen, umso erstaunlicher also, zu was dieses Gerät fähig ist. Mithilfe der dazugehörigen App zeichnet das Gerät den Herzschlag von ungeborenen Babys auf und versendet diese dann an die ganze Familie, beispielsweise via E-Mail oder Facebook.

Urska Srsen, Mitgründerin von BabyWatch, geht es Emotionen: „Manchmal wohnen zum Beispiel die zukünftigen Großeltern weit entfernt und können deshalb die Schwangerschaft nicht miterleben. Mit BabyWatch bekommen sie einen Eindruck über die Entwicklung des Babys. Es geht um Emotionen.

%CODE3%

Durch BabyWatch nimmt das Kind bereits vor der Geburt am Social-Media-Zirkus teil, wer die Herzfrequenz des Babys zu Gesicht bekommt, ist aber allein die Entscheidung der Eltern. Passend zum Produkt ist zudem eine Online-Plattform zum Austausch zwischen Schwangeren geplant. Ziel ist eine BabyWatch Community.

[embedplusvideo height=“315″ width=“560″ editlink=“http://bit.ly/19A6We1″ standard=“http://www.youtube.com/v/m8-tvedtTCI?fs=1″ vars=“ytid=m8-tvedtTCI&width=560&height=315&start=&stop=&rs=w&hd=0&autoplay=0&react=1&chapters=&notes=“ id=“ep1530″ /]

Mit Gruenderfreunde.de bleibt ihr stets auf dem Laufenden.

Bis dahin erhaltet ihr weitere Informationen unter folgendem Link:
www.babywatchome.com

BabyWatch