Locca.de war bereits vor längerer Zeit Thema bei Gruenderfreunde.de. Das Startup aus Wien schützt mittels kleiner Ortungs- und Kommunikationsgeräte sowie einer Smartphone- oder Web-App wertvolle Dinge vor Verlust und Diebstahl. Mehr zu Locca.de lest ihr im folgenden Artikel.

Auf Spielplätzen oder im Supermarktgewimmel kann es schnell passieren, dass Eltern den Nachwuchs aus den Augen verlieren. Kleine Kinder lassen sich oft von Dingen wie Spielzeug oder Tieren aus ihrer Umgebung ablenken, verfolgen diese fasziniert und wissen plötzlich nicht mehr, wo sie eigentlich sind.

Julian Breitenecker, Gründer und Geschäftführer des Wiener Hardware-Start-ups Locca kennt dieses Gefühl genau: „Vor zwei Jahren war ich mit meiner Familie im Urlaub in Tel Aviv. Auf einem Spielplatz hatte ich meinen kleinen Sohn für einen kurzen Moment nicht im Blick. Die nächsten zehn Minuten, als ich nach ihm gesucht habe, waren die schlimmsten meines Lebens. Ich war überglücklich als ich ihn wiedergefunden hatte. Daraufhin habe ich ein Team zusammengestellt und mit der Entwicklung der Locca-Ortungsgeräte begonnen.

%CODE5%

Das LoccaPhone ist ein Ortungsgerät mit integrierter Telefonfunktion. Mit dem kleinen und einfach zu bedienenden Gerät können Familienmitglieder ihre Lieben schnell lokalisieren oder durch nur einen Knopfdruck direkt mit Ihnen in Kontakt treten. Fühlt sich das Kind in Gefahr, kann es ebenfalls bis zu drei eingespeicherte Nummern per Kurzwahltaste wählen und die Eltern, Großeltern oder eine allgemeine Notfallrufnummer anrufen. Per Smartphone-App für iOS, Android und Windows Phone oder über die Web App kann der Aufenthaltsort des LoccaPhone-Trägers weltweit auf den Meter genau angezeigt werden.

Locca.de

LoccaPhone ist handlicher als übliche Smartphones und wiegt nur 60 Gramm. Dank der intuitiven Bedienbarkeit durch zwei Kurzwahltasten eignet es sich ideal für kleine Kinder von drei bis acht Jahren. Das stoßfeste und wasserdichte Gerät wird am Rucksack befestigt oder einfach in die Tasche gesteckt. Jeder Locca-Nutzer kann Sicherheitszonen, zum Beispiel den Kindergarten oder die Schule, festlegen, in denen sich der LoccaPhone-Träger bewegen kann. Verlässt der Träger des Gerätes diese Zonen, werden die Eltern sofort benachrichtigt.

%CODE3%

Durch die Kombination verschiedenster Ortungstechnologien ist LoccaPhone das zuverlässigste System seiner Art. Das Gerät nutzt unter anderem AGPS, GSM-Zell-Triangulation, Bluetooth low energy, WiFi, Home detection by FSK sowie Geräusch- und Licht-Ortung. Außerdem ist jedes LoccaPhone mit einer eigenen SIM-Karte ausgestattet, die mittels einer monatlichen Gebühr von 14,90 Euro weltweites Orten ermöglicht und alle Kosten für den entstehenden Datenverkehr abdeckt. Der Tarif kann nach sechs Monaten Vertragslaufzeit dreimal im Jahr ausgesetzt werden.

Locca

Ein intelligenter Energiesparmodus verdreifacht die Akkulaufzeit des LoccaPhones, sodass die Batterie eine Aktivzeit von 40 Tagen hat. Um die Serienproduktion der Geräte anzukurbeln, startet Locca den Vorverkauf auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Auf dem Portal können Nutzer das LoccaPhone für die Liebsten bereits jetzt vorbestellen. Bis zum 3. Dezember profitieren Unterstützer auf der Plattform von einem Rabatt von 30 Prozent. Sie erhalten das Ortungsgerät bereits für 149 Euro –  inklusive der Halbjahresgebühr für die Roaming-SIM-Karte. Im Februar 2014 wird LoccaPhone mit einer Docking-Station, einem Bluetooth Headset sowie zwei Silikonhüllen direkt an alle Vorbesteller nach Hause geliefert.

%CODE4%

Über Locca:
Locca schützt mittels kleiner Ortungs- und Kommunikationsgeräte sowie einer Smartphone- oder Web-App wertvolle Dinge vor Verlust und Diebstahl. Das Wiener Hardware-Start-up hat mit dem LoccaMini und dem LoccaPhone zwei kleine und zum ersten Mal weltweit einsetzbare Geräte entwickelt, die schnell geliebte Menschen, Tiere oder Gegenstände wiederfinden. Der Aufenthaltsort wird auch über tausende Kilometer hinweg exakt via Smartphone App oder auf der Locca-Webseite angeben. Locca wurde im November 2012 von Julian Breitenecker und Albert Fellner gegründet und hat bereits zahlreiche Preise gewonnen, z. B. auf den Start-up-Events hy!Berlin und TechOpenAir Berlin.