Nach dem erfolgreichen Start in der Schweiz expandiert parku nach Deutschland. Der Startschuss in Berlin für die Parkplatz-Sharing-App fiel vergangenen Monat und in wenigen Wochen ist Hamburg als zweite Großstadt an der Reihe. Mehr zu parku, dem Marktführer in der Schweiz, lest ihr im folgenden Artikel.

parku Parkplatz Sharing

Wer einen guten Parkplatz hat, gibt ihn am besten nicht so schnell wieder her? Falsch gedacht: Dank der neuen Parkplatz-Sharing-App parku finden Parkplatzbesitzer und Parkplatzsuchende in Zukunft zusammen. Mit dem Startschuss in Berlin am 22. November vermittelt das Start-up parku, bereits Marktführer in der Schweiz, nun auch in Deutschland einfach und unkompliziert Parkplätze in bester Lage.

Insbesondere in Großstädten wie Berlin und Hamburg sind Autofahrer ständig auf der Suche nach freien Parkplätzen. Gleichzeitig wird ein Großteil privater und gewerblicher Parkflächen oft nicht genutzt. Die kostenlose App parku ermöglicht Firmen und Privatpersonen nun ihre freistehenden Parkflächen zur Verfügung zu stellen und Parkplatzsuchenden, diese im Voraus oder in Echtzeit zu reservieren.

parku iPhone

Während Autofahrer in deutschen Großstädten über Parkplatzknappheit klagen, bleibt zugleich ein Großteil der Parkflächen ungenutzt“, erklärt Urs Fischer, CEO von parku. „parku bietet hier nach dem Sharing Economy-Prinzip Abhilfe und vermittelt zwischen Suchenden und Anbietern – ganz unkompliziert und schnell über Website oder App.

In der Schweiz konnte parku sich bereits seit Anfang 2013 erfolgreich am Markt positionieren – nun startet das Unternehmen in Deutschland, den Anfang macht dabei Berlin. Den Hauptstädtern stehen hier bereits Parkplätze an 50 Standorten und prominenten Lagen wie in der Tiefgarage des Waldorf Astoria bei der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirch, dem Hotel Amano beim Rosenthaler Platz oder dem East Side Hotel neben der O2-World zur Verfügung. „ Wir freuen uns sehr darüber, dass die Berliner Hotels uns mit offenen Armen empfangen haben“, so Fischer, „unsere Mitarbeiter akquirieren täglich neue Parkplätze.“ %CODE2%

Schon in wenigen Wochen folgt mit Hamburg die zweite deutsche Millionen-Stadt. Anbieter in Berlin und Hamburg können ab sofort kostenlos bei parku inserieren und das gesamte Parkleitsystem mitsamt Kundenservice gratis nutzen. Damit verdienen die Vermieter nicht vollständig ausgelasteter Parkplätze ohne Aufwand Geld und erhöhen das Marktpotenzial ihres Parkplatzes.

[embedplusvideo height=“450″ width=“600″ editlink=“http://bit.ly/18zikaA“ standard=“http://www.youtube.com/v/rYFWYLTbGXk?fs=1″ vars=“ytid=rYFWYLTbGXk&width=600&height=450&start=&stop=&rs=w&hd=0&autoplay=0&react=1&chapters=&notes=“ id=“ep9520″ /]

Eine echte Innovation der parku-App ist die SESAM-Technologie: Das Öffnen und Schließen von Garagentoren und Schranken erfolgt ortsunabhängig und funktioniert durch die Installation der firmeneigenen SESAM-Installation bei allen Schranken- und Torsystemen. Signale werden über das Mobilfunknetz via parku-Server übertragen. Das ist neu: Denn Garagentore konnte man bisher schon über Funk aus der Ferne öffnen, nicht jedoch via App auf dem Smartphone. Der User kann das Tor oder die Schranke dann genau zum gebuchten Zeitraum öffnen und schließen. So können auch Parkplätze in Garagen, Hinterhöfen, Parkhäusern oder auf Firmenparkplätzen stunden- oder tageweise vermietet und einfach zugänglich gemacht werden. „Mit SESAM schaffen wir gerade in den frequentierten Innenstadt-Bereichen viele zusätzliche Parkmöglichkeiten“, so Urs Fischer. „Diese innovative Technologie verschafft uns einen echten Wettbewerbsvorteil – und den Kunden mehr Möglichkeiten, Parkplätze anzubieten und zu finden.

parku_gruenderfreunde


Die deutsche App ist  seit einiger Zeit im App Store für iPhone und iPod Touch und im Google Play Store verfügbar.
%CODE5%

Über parku
Das 2012 in Zürich gegründete Start-up parku bringt Parkplatzbesitzer und -suchende auf einer zentralen Plattform zusammen, um damit die Parkplatzsuche in der Stadt zu vereinfachen. Über die mobile Plattform stellen Privatpersonen und Geschäfte bzw. Firmen ihre ungenutzten Parkflächen Parkplatzsuchenden zur Verfügung. Für die Inhaber von Parkplätzen entsteht dadurch die Möglichkeit eines attraktiven Nebenverdienstes, während Parkplatzsuchende Zeit sparen und in Toplagen parken können. Durch die direkte Navigation zum nächsten freien Parkplatz via App kann der Suchverkehr in deutschen Innenstädten massiv reduziert werden. Die freien Parkplätze können im Voraus oder in Echtzeit über die Internetseite www.parku.de oder die entsprechende iPhone- und Android-App reserviert werden. In Deutschland wird der Service zunächst in Berlin und Hamburg verfügbar sein.

parkU_Anja_Urs_Isetta_gruenderfreundeUrs Fischer und Anja Hansen / parku