Instagram ist mehr als nur eine Foto-App, Instagram ist Teil des Lebensgefühls einer ganzen Generation. Da liegt es nahe, die so entstandenen Bilder auf hochwertige Weise zu verewigen. picsta aus Hannover macht’s möglich, und die Gründerfreunde sagen, wie’s geht.

Geboren wurde picsta, wie so viele gute Geschäftsideen, aus einem persönlichen Bedürfnis heraus. Die beiden Gründer Sebastian Otto und Torben Paradiek sind schon lange große Instagram-Fans und fleißige Nutzer und suchten nach einer Möglichkeit, ihre Instagramfotos in angemessener Form zu drucken. Bei ihrer Recherche stellten sie fest, dass es dafür keinen Anbieter in Deutschland gab, und beschlossen, in diese Marktlücke zu stoßen.

Das kann picsta

picsta bietet dem Instagram-User verschiedene Wege, seine besten Schnappschüsse in die analoge Welt zu transportieren:

  • als Drucke auf hochwertigen 300 g-Papier im Format 10 x 10 cm
  • als Mini-Buch mit 20 Seiten auf 300 g-Papier 10 x 10 cm, mit weißer Spiralbindung (Foto unten links)
  • als Magnete im Format 10 x 10 cm, passend für den Kühlschrank (Foto unten rechts)
  • als Acrylbild auf 3 mm-Acrylglas im Format 10 x 10 cm

Bestellt wir mithilfe des Instagram-Logins. Der Versand erfolgt innerhalb von zwei bis drei Tagen über GLS.

picsta_Image_2picsta_Image_3

 

 

 

 

 

 

 

 

Marktumfeld und Ausblick

picsta sind nicht die Ersten, die die Idee hatten, Instagram-Fotos in reale Bilder zu verwandeln. 2011 entstand in London StickyGram, die sich inwischen Sticky9 nennen. Mittlerweile ist das Unternehmen weltweit tätig und hat auch eine deutschsprachige Seite. Die Macher von picsta sind trotzdem überzeugt, gegen die britische Konkurrenz bestehen zu können. Sie wollen punkten mit einer besseren Materialauswahl und der größeren Nähe zum Kunden, da in Deutschland gedruckt wird. Dadurch verringert sich gegenüber den Londonern auch die Lieferzeit, die im Idealfall sogar nur einen Werktag betragen kann. „Made in Hannover“ heißt hier das Alleinstellungsmerkmal.

Bisher wurde das Startup mit privaten Mitteln finanziert, für die Zukunft ist der Einstieg eines Investors geplant. Und auch sonst gibt man sich optimistisch: Angestrebt wird immerhin die Marktführerschaft für Instagram-Fotoprodukte in Deutschland!

Über die Gründer

OLYMPUS DIGITAL CAMERASebastian Otto (links) leitet  HOOD Distribution, einen Dienstleister für Werbepostkarten in Hannover, und hat einen kaufmännischen Background.

Torben Paradiek (rechts) ist der Inhaber der Designagentur QOOP | Design & Kommunikation, die ihren Sitz ebenfalls in Hannover hat.

Zusammen hat das Duo picsta entwickelt, designed und  im Herbst 2014 auf den Markt gebracht. Kennengelernt haben sie sich über das gemeinsame Interesse für urbane Kunst – von 2008 bis 2012 haben sie zusammen in Hannover die Nice/Nice Galerie betrieben.