Der zum Imperium von Rocket Internet gehörende Online-Gebrauchtwagenhändler Carmudi,  erhält 25 Millionen Dollar für den Ausbau seiner bestehenden Märkte in Asien und Lateinamerika. Unter den Investoren sind die Asia Pacific Internet Group (APACIG), ein Joint Venture von Rocket Internet und Ooredoo, Holtzbrinck Ventures, Tengelmann Ventures sowie ein privater Investor.

Carmudi wurde im Oktober 2013 gegründet und ist derzeit in Bangladesch, in der Elfenbeinküste, in Ghana Indonesien, Kamerun, Katar, Kongo, Mexiko, Myanmar, Nigeria, Pakistan, den Philippinen, Ruanda, Saudi Arabien, Sambia, Senegal, Sri Lanka, Tansania, den Vereinten Arabischen Emiraten und in Vietnam verfügbar. Unternehmensziel ist es, die Art und Weise, wie Autos und Motorräder in diesen Märkten gekauft und verkauft werden, zu verbessern, zum Beispiel durch die Tatsache, dass eine Anzeige in weniger als 2 Minuten online gestellt werden kann.

Der Bekanntgabe dieser Finanzierung geht eine starke Wachstumsphase voraus. Carmudi verzeichnet in allen Märkten ein Wachstum von über 50% und verfügt aktuell über 300.000 verifizierte Anzeigen. Mehr als fünf Millionen Besucher pro Monat zieht der Online-Automarkt bereits an. Die kürzlich gelaunchten Android- und iOS-Apps tragen da zum Erfolg von Carmudi entscheidend bei.

Carmudi screenshot

Die neueste Entwicklung kommentiert Geschäftsführer Stefan Haubold: „Dieses Funding wird uns in all unseren Märkten in Asien und Lateinamerika helfen, die führende Position zu sichern. Wir wollen jeden einzelnen Markt für uns gewinnen und der erste Anlaufpunkt für den Kauf oder Verkauf eines Fahrzeuges sein. In unseren Zielländern gibt es bereits mehr als 300 Millionen aktive Internetnutzer, die wir mit unserem Produkt adressieren. Ihnen wollen wir das bestmögliche Erlebnis beim Autokauf oder -ver­kauf bieten, egal über welches Endgerät sie kommen.“

Koen Thijssen, Co-CEO von APACIG begründet sein Engagement folgendermaßen: „Wir investieren in Firmen mit hohem Wachstumspotential. Wir sind uns sicher, dass Carmudi sehr bald in all seinen Märkten Marktführer sein wird.“ Die Perspektiven dafür sind günstig: Die Internetpenetration in der Region Asien-Pazifik (China und Indien ausgeschlossen) soll bis 2018 auf 44% ansteigen. Die Anzahl der Mittelklasse-Haushalte nimmt stetig zu, genauso wie Investitionen in diese Regionen.