Zalando bleibt weiter auf Wachstumskurs: Laut einer aktuellen Pressemitteilung soll der Umsatz im laufenden Geschäftsjahr um 20 bis 25 % steigen. Mehrere neue Projekte laufen bereits, darunter das Curated Shopping mit eigener Stilberatung oder eine Vertiefung der bestehenden Kategorien, zum Beispiel im Bereich Sportmode für Frauen. Um die Geschäftsentwicklung zu unterstützen, will Zalando verstärkt neue Mitarbeiter einstellen.

Rubin Ritter, Mitglied des Vorstands, bekräftigt: „Wir sind in der Poleposition, um weiter schneller als der Markt zu wachsen und diesen entscheidend zu prägen. Zalando hat einen einzigartigen Zugang zu Kunden und Marken entwickelt sowie die notwendige Infrastruktur mit weiteren Kapazitäten für zukünftiges Wachstum. Wir werden jetzt nicht den Fuß vom Gas nehmen, nicht mal ansatzweise.“

Zalando hatte im Geschäftsjahr 2014 und zum ersten Mal einen konzernweiten Gewinn verzeichnet. Das Unternehmen steigerte dabei den Konzernumsatz um 26 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro (2013: 1,8 Milliarden) und baute den Marktanteil im europäischen Onlinemarkt für Mode weiter aus. Die Kernregion DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) wuchs um 17 % auf 1,2 Milliarden Euro (2013: 1,1 Milliarden ), während der Umsatz im übrigen Europa um 37 % auf 0,9 Milliarden Euro zulegte (2013: 0,6 Milliarden).  Im vierten Quartal 2014 erzielte Zalando Umsätze in Höhe von 666 Millionen Euro, rund 21 % mehr als im Vorjahresquartal. Konzernweit erreichte Zalando über das Jahr gerechnet ein bereinigtes EBIT (= Gewinn vor Zinsen und Steuern) von 82 Millionen  Euro; 2013 stand da noch ein Negativbetrag von 109 Millionen .

Zum Ende des Jahres 2014 zählte der Online-Modehändler 14,7 Millionen aktive Kunden und verzeichnete hier ein Plus von 600.000 allein im vierten Quartal. Der Trend zum mobile Shopping bestätigt sich auch bei Zalando: 48 % der Besuche in den letzten drei Monaten des Jahres stammten von Smartphones oder Tablets, im Weihnachtsgeschäft kletterte der Wert in einigen Märkten sogar auf 60 %. Dieser Boom wird auch im Rückblick auf das Gesamtjahr deutlich: Der Mobile-Anteil stieg von 27 % im Jahr 2013 auf 42 %. Die globale Zalando-App verzeichnete zum Ende des Jahres 2014 insgesamt sieben Millionen Downloads.

Zudem übernimmt Zalando laut Presseberichten metrigo, eine Hamburger Agentur für Performance- und Display-Marketing, also Werbung im Internet. Es ist die erste Akquisition Zalandos dieser Art, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, sich zukünftig massiv im Tech-Bereich zu engagieren.

 

Bild oben: die Firmenzentrale von Zalando