Viele haben den Traum von der eigenen Yacht oder zumindest dem eigenen Segelboot, doch für die meisten von ihnen wird er wohl unerfüllt bleiben müssen. Für sie gibt es jetzt Nautal, eine Sharing Community für das Mieten und Vermieten von Booten aller Art.

Bei Nautal können Kunden inzwischen aus über 1.700 Wasserfahrzeugen auswählen, von schnellen Motorbooten bis zu eleganten Yachten. Das Angebot konzentriert sich zurzeit auf Spanien, Frankreich und die Ostsee, allerdings ist geplant, es auf bis zu 6.000 weitere Objekte auszubauen, vornehmlich in Kroatien, Griechenland, Italien und der Türkei. Das Airbnb für Boote bietet dabei faire Konditionen für Vermieter und eine breite Auswahl an Preisen und Booten für Kunden

Die vier Gründer von Nautal haben seit Ihrer Kindheit einen engen Bezug zur Seefahrt. Nach langjähriger Erfahrung als Privateigentümer erkannten die Männer aus Barcelona die Vorteile einer Community für Boote ganz klar:

  • Finanzierung der hohen Anschaffungs-und Instandhaltungskosten für die Besitzer
  • Häufigere Nutzung bedeuten auch häufigere Wartung und bessere Instandhaltung
  • Durch niedrigere Mietpreise können mehr Menschen Boote und Yachten mieten
  • Hohe Nachfrage, da viele Personen mit Bootsführerschein kein eigenes Fahrzeug besitzen

Teilen bringt eben nur Vorteile – dieses Konzept hat sich bewährt, Unternehmen wie Airbnb, Uber und Kleiderkreisel haben diese Idee schon in ihren Bereichen  umgesetzt.

team-nautalDas ist Team Nautal: Roger Llovet, professioneller Yachtkapitän mit abgeschlossenem Studium der Nautik; Eduardo Robsy, IT-Experte bei Deloitte mit jahrelanger Erfahrung als Webseitenprogrammierer; Octavi Uyà, Capital Risk-Manager bei Deloitte und Gründer von Favoralia; Eduard Llovet, Experte in Anwenderfreundlichkeit für Internetseiten mit internationaler Erfahrung bei Firmen wie Doctoralia, eDreams oder Infojobs.

Mit Ihrer Geschäftsidee gewannen die vier Gründer bereits im März 2014 den Innovem Preis in Menorca und schlossen kurz darauf erfolgreich die erste Investorenrunde mit einem Wert von 185.000 € ab. Im Februar 2015 verkündete das Unternehmen dann eine zweite Finanzierungsrunde, dieses Mal über stolze 500.000 Euro. Seit Sommer 2014 stehen spanischen (www.nautal.es) und französischen (www.nautal.fr) Kunden die Vorteile von Nautal  zur Verfügung; der Deutschlandstart war im Dezember. Bootsbesitzer können Ihr Boot kostenlos zum Vermieten anbieten; eine Kommission wird nur im Falle einer erfolgreichen Vermietung fällig. Nautal hilft Eigentümern, die Ihr Boot noch nie vermietet haben, beim Erstellen der Anzeige, und berät sie bei Fragen zu Versicherung und Steuern.

Traditionelle Charterfirmen können die Plattform ebenfalls nutzen und so Ihre Boote einem größeren Publikum anpreisen. Alle Eigentümer bestimmen selbständig über die Verfügbarkeit und den Preis der Boote und können sogar Last-Minute Rabatte offerieren. Der Kunde findet  ein großes Angebot an Segelbooten, Motorbooten und Yachten zu fairen Preisen schon ab ½ Tag Mietdauer. Die Bezahlung erfolgt sicher und zuverlässig direkt über die Webseite, so dass einem sorgenfreien Urlaub nichts mehr im Wege steht.

Hier noch einige Zahlen und Fakten zum Thema:

  • 2013 wurden weniger als 1% der Boote in Privatbesitz nebenbei vermietet
  • Besitzer nutzen Ihre Boote durchschnittlich weniger als 20 Tage pro Jahr
  • Auf herkömmlichem Weg kostet ein Mietboot oft über 2.000 Euro pro Woche
  • Nur 5 % der Charter-Firmen bieten eine Online Buchung an
  • Über 50 % der Anbieter  bei Nautal sind Privateigentümer
  • Im Durchschnitt wurde jedes Boot zwei Wochen lang vermietet
  • Der Durchschnittspreis der Buchungen lag bei 900 €