Axel Springer investiert in das amerikanische Startup Readitlater und damit in die App Pocket, die bereits über 17 Millionen Downloads erreicht hat. Die Anwendung bietet den Nutzern die Möglichkeit, Artikel, Videos und Webseiten aus dem Netz für die spätere Lektüre abzuspeichern und in der App zu organisieren.

Neben Axel Springer zählen Foundation Capital und Google Ventures zu den Investoren. Angeführt wurde die aktuelle Series-B-1-Runde in Höhe von insgesamt 7 Millionen US-Dollar von New Enterprise Associates (NEA).

Anton Waitz, Geschäftsführer von Axel Springer Digital Ventures Inc., erklärt die App: „Pocket ist der Speicherknopf des Internets. Der digitale Nutzer wird heute täglich mit einem Übermaß an Inhalten konfrontiert, die er gar nicht alle konsumieren kann. Dabei gehen dem interessierten Leser viele relevante Informationen verloren. Da sorgt Pocket für Entschleunigung und gibt dem Leser die Möglichkeit, sich persönlich relevante Inhalte für die spätere Lektüre selbst zu kuratieren. Wir sehen hier einen Trend, der für die Distribution von Journalismus eine immer wichtigere Rolle spielen wird.“

Die Pocket-App wurde im Jahr 2011 auf den Markt gebracht. Die Anwendung ist für alle gängigen Geräte und Betriebssysteme browser- und plattformübergreifend als App und Speicher-Plugin verfügbar. Der Service ermöglicht auch eine Offline-Lektüre. Bereits im März 2015 hatte Axel Springer in das New Yorker Startup A Plus investiert. A Plus ging im April 2014 online, Mitgründer des Startups ist der Schauspieler Ashton Kutcher. Das Unternehmen produziert redaktionelle Inhalte zu Themen aus den Bereichen Gesellschaft, Wissenschaft und Kultur. Neben Kutcher helfen weitere prominente Unterstützer aus dem Film- und Musikbusiness wie der Rapper Lil Wayne bei der Verbreitung der Artikel über soziale Netzwerke und sorgen so für eine hohe virale Verbreitung der Inhalte. Das Startup hat bereits Reichweiten von bis zu 40 Mio. monatlichen Nutzern erzielt.