Nicht weit vom Bodensee liegt die Schweizer Universitätsstadt St. Gallen. Mit gut 75.000 velleicht keine brodelnde Metropole, verwandelt sie sich zumindest an diesem Wochenende zum Nabel der Startup-Welt der Eidgenossen, denn heute beginnt der START Summit. Und die Gründerfreunde sind mit dabei!

Mit ihrer Medienpartnerschaft beim START Summit setzen die Gründerfreunde ihre kleine Tradition fort, die Startup-Szene des Alpenlandes zu würdigen (hier der Einführungsreport). Das Event definiert sich selbst als führende Konferenz für Talente aus den Bereichen Entrepreneurship und Innovation in Europa. Es wird federführend organisiert von Studenten der Universität St. Gallen, die die größte wirtschaftswissenschaftliche Fakultät des deutschsprachigen Raums beherbergt. Dort treffen sich nun am 17. und 18. April über 600 Teilnehmer – Studierende, Unternehmer und Investoren aus aller Welt.

Ihnen wird ein umfangreiches Programm geboten, dessen Schwerpunkt auf Begegnung und Wissensaustausch liegt. Dabei richtet sich der Blick dieses Jahr weit über die Landesgrenzen hinaus bis nach Asien, wo ein immenses Wachstumspotenzial vorhanden ist. Keynotes von Experten wie Todd Embley von Chinaccelerator, Christopher Ax von Schmatz Japan oder Ryo Umezawa, CEO der japanischen Taxi-App Hailo, tragen dem Rechnung. Prominentester Redner ist wohl Alfred Gusenbauer, ehemaliger Kanzler von Österreich.

Hauptgebaeude_uni_st_gallenDas Hauptgebäude der Universität St. Gallen

Eine Reise in eines der asiatischen Startup-Zentren Shanghai, Singapur oder Bangalore ist der Hauptgewinn beim Swissnex Online Pitching. Frische Unternehmen können ihre Ideen vor Ort pitchen und aufnehmen. Noch attraktiver sind die Preise bei der STARTup Competition. Fünf Finalisten stellen ihre Projekte einer erfahrenen Jury vor, dem Gewinnerteam winken 10.000 Franken, eine Einladung zu den Axel Springer Plug & Play Pitch Days in Berlin, Rechtsberatung, Consulting und einiges mehr. Am Samsttag wissen wir, wer sich bei diesem Wettbewerb durchsetzen konnte!

Spannend wird es ebenso beim SAP Code Jam, einem auf fünf bis sechs Stunden angesetzten „HackaRun“, bei dem Programmentwickler ihre Fährigkeiten testen, neue Erfahrungen machen und wichtige Kontakte knüpfen können. Um Kontakte geht es auch bei „Meet-the-investor“ ein Startup-Speeddating, bei dem Gründerinnen und Gründer die Möglichkeit haben, sich in kurzer Zeit mit vielen Investoren austauschen und  ihnen ihre Ideen vorstellen können. Mehrere Workshops, Panels, ein Bootcamp und nicht zuletzt die Abschlussparty runden das Angebot ab.

Die Ursprünge des START Summit liegen in der Gründung des Vereins START im Jahre 1996. Er setzte sich von Beginn an für die Förderung von Entrepreneurship  in der ganzen Schweiz ein und organisierte zu diesem Zweck jährlich ein kleines, privates Treffen von und für Gründer. Die Bedeutung der Digitalisierung für die Wirtschaft ließ diese schon immer START Summit genannte Veranstaltung wachsen und wachsen und schließlich zu dem Ereignis werden, das es heute ist. Wir sind gespannt, was uns dieses Jahr erwartet!