Das MedTech-Startup Lunaphore aus Lausanne gibt heute bekannt, in einer Serie A Finanzierungsrunde insgesamt zwei Millionen Schweizer Franken erhalten zu haben. Damit kann das Unternehmen seine Untersuchungsmethode für Tumore weiter verbessern und verbreiten.

Lunaphore Technologies SA, eine junge Schweizer MedTech-Firma, die eine disruptive Technologie für die Gewebediagnose entwickelt hat, bekommt das Geld von Redalpine Venture Partners aus Zürich sowie privaten Investoren aus der Schweiz und Großbritannien. Lunaphore enstand an der Technischen Hochschule von Lausanne (EPFL) und wurde im April 2014 von Ata Tuna Ciftlik, Débora Heintze und Diego Gabriel Dupouy gegründet (Bild oben von links nach rechts). Die vom Unternehmen entwickelte Diagnosemethode beschäftigt sich hauptsächlich mit der Analyse und Klassifikation von Tumoren.

Wesentliches Element ist eine Chiptechnologie, die Erkenntnisse aus der Mikrofluidik nutzt; das ist ein Forschungszeig, der sich mit dem Verhalten von Flüssigkeiten und Gasen auf kleinstem Raum beschäftigt und Anwendung in vielen Bereichen von Biologie und Medizin findet. In diesem konkreten Fall verbessert er Schnelligkeit und Genauigkeit von Tumortests. Die Technologie mit dem Namen Microfluidic Tissue Processor (MTP) hat eine Entwicklungszeit von sechs Jahren hinter sich. Die erste Anwendung hilft bei der Suche nach Spuren von bestimmten Proteinen in Tumorgewebe. Eine Reihe von klinischen Studien mit 76 Brustkrebspatienten hat bereits stattgefunden, und die Ergebnisse zeigten, dass Lunaphore eine solche Analyse innerhalb von fünf Minuten durchführen kann, während herkömmliche Verfahren zwischen zwei und acht Stunden benötigen. Zudem sind die Ergebnisse um 90 % genauer.

Lunaphore_LogoDer Markt, auf dem sich Lunaphore durchsetzen will, ist Milliarden schwer und wächst schnell, auch wegen der Alterung der Gesellschaft und ständig neuer wissenschaftlicher Entdeckungen. „Das bringt uns als Techologieunternehmen in eine hervorragende Ausgangsposition“, sagt  CEO Dr. Ata Tuna Ciftlik, und fügt hinzu: „Von Anfang an war es unsere Philosophie, ein großartiges Produkt mit einem großartigen Team zu erstellen, und dieses erste Investment ist ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für beides. Außerdem freuen wir uns sehr, als Hauptinvestoren jemanden mit einer solchen Erfolgsbilanz wie Redalpine an Bord zu haben.“

Zusätzlich verkündet Lunaphore die Berufung von Dr. Michael Sidler in den Vorstand. Sidler ist Mitgründer und Partner bei Redalpine und lobt: „Wir sind begeistert von der beispiellosen Geschwindikkeit und Flexibiliät der Plattform und der Leidenschaft und Entschlossenheit ihrer Gründer. Konzepte wie das von Lunaphore werden gebraucht in einer Welt, in der die Medizin immer mehr personalisiert wird.“ Redalpine Venture Partners ist ein Investor, der sich auf disruptive und hochskalierbare Geschäftsmodelle in einer frühen Phase spezialisiert hat .

Lunaphore hat in dem Jahr seit seiner Gründung schon zahlreiche Preise gewonnen und wurde auch durch das Programm von Venture Kick gefördert (hier unser Bericht).