Ein weiterer Gründerwettbewerb stellt sich vor: Der Next Economy Award ist eine Auszeichnung für Startups, die mit innovativen Geschäftsmodellen für soziale und ökologische Verbesserungen sorgen und damit eine nachhaltigere Wirtschaft mitgestalten wollen.

2015 vergibt die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) mit dem Next Economy Award (NEA) die erste nationale Auszeichnung für Startups, die auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen. Bis zum 31. Juli 2015 können sich Unternehmen aller Branchen bewerben, die in den letzten drei Jahren in Deutschland gegründet wurden. Die Teilnahme erfolgt online und ist kostenfrei.

„Die neue Auszeichnung für Startups ergänzt den Deutschen Nachhaltigkeitspreis um das Feld der Gründer“, sagt Stefan Schulze-Hausmann, Initiator beider Preise. „Der NEA soll ambitionierten Unternehmerinnen und Unternehmern Rückenwind geben, die Nachhaltigkeit zu einem Teil ihrer Zukunft in der Selbstständigkeit machen wollen.“

Am 26. November entscheidet eine Expertenjury nach einem Live-Pitch der Finalisten in Düsseldorf über die Sieger, denen ein attraktives Paket aus Sachleistungen im Wert von je € 25.000,- winkt. Abends finden die Verleihung des NEA 2015 und die Networking Night statt, bei der die Startups der Nachhaltigkeit etablierte Unternehmer, Kapitalgeber, Medienvertreter und Gäste aus Politik, Forschung sowie Zivilgesellschaft treffen. Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten kostenfreien Zugang zum Deutschen Nachhaltigkeitstag am 27. November 2015.

nea-symbolfotos

Die Bilder stehen für die Themenfelder des Next Economy Award:  Naturschutz und Biodiversität, Gesundheit, saubere Energie, Ressourcenschonung, Mobilität, Ernährung, Bildung und digitaler Wandel sowie Armutsbekämpfung.

Und so läuft Wettbewerb ab:

Online-Bewerbung – noch bis zum 31. Juli 2015
Per Online-Fragebogen wird erhoben, in welchem Themenfeld sich das Unternehmen positioniert und mit welchen Strategien und Maßnahmen es den dortigen Herausforderungen begegnet, wie viel Innovation im Geschäftsmodell steckt, welche Ziele mit Blick auf ökologische und soziale Verbesserungen in den kommenden Jahren erreicht werden sollen, wie Nachhaltigkeit gewährleistet wird, wie es um die praktische Umsetzbarkeit des Geschäftsmodells steht und wie das Unternehmen profitabel wachsen will.

Auswertung/Nominierung/Webpräsenz – ab August 2015
Die Fragebögen werden in einem mehrstufigen Prozess nach dem Sechs-Augen-Prinzip ausgewertet. Auf Basis dieser Auswertung werden die neun besten Bewerber für das Finale nominiert. Zum 1. Oktober werden die Nominierten über ihren Erfolg informiert und auf der Website des Next Economy Award mit Logo, Webadresse, einem durch die Bewerber eingesandten Foto und einer Kurzbeschreibung des Geschäftsmodells sowie durch Presseinformationen und gegebenenfalls in Kooperation mit Medienpartnern der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie erstellen jeweils mit Unterstützung einer Filmproduktion einen kurzen, nicht wettbewerbsrelevanten Film für die Preisverleihung, der Gründer, Idee und Nachhaltigkeitseffekt zeigt. Dieser Film kann mit einem Mobiltelefon, Tablet-PC oder jeder Art von Kamera aufgezeichnet werden.

Live-Pitch/Preisverleihung – 26. November 2015
Die Finalisten präsentieren mit maximal drei Personen einschließlich des/der Gründer/s nachmittags in Düsseldorf ihr Geschäftsmodell im Rahmen eines Live-Pitches vor der Jury, die sofort im Anschluss diskutiert und entscheidet, so dass die Bewerber unmittelbar erfahren, ob sie einen der voraussichtlich drei Next Economy Awards 2015 erhalten.