Der internationale Wettbewerb Chivas The Venture kommt in die heiße Bewerbungsphase: Noch bis zum 6. November rufen der schottische Whiskyhersteller Chivas Regal und „Löwe“ Frank Thelen erneut die sozial engagierten Startups der Nation auf, sich um insgesamt eine Million US-Dollar Fördergeld zu bewerben.

Im Rahmen der Kampagne „Win The Right Way“ begibt sich Chivas Regal ein weiteres Mal auf die Suche nach den innovativsten Sozialunternehmern der Welt. Der Wettbewerb Chivas The Venture richtet sich an Unternehmer mit sozialem oder nachhaltigem Konzept und bietet seinen Teilnehmern neben der Chance auf einen Teil der Förderungssumme von insgesamt einer Million US-Dollar auch wertvolles Expertenwissen in Form von länderübergreifenden Workshops und individuellen Coachings.

150727_frank_thelen
Der Investor Frank Thelen (Bild oben), bekannt aus der  erfolgreichen Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“, ruft dabei auf nationaler Ebene Nachwuchsunternehmer auf, sich für Chivas The Venture zu bewerben. Darüber hinaus ist er Vorsitzender der Fachjury, der sich die drei vielversprechendsten Bewerber im nationalen Vorentscheid im Januar 2017 stellen. Der Gewinner wird als deutscher Repräsentant im internationalen Finale antreten. Die Anmeldung läuft online über die offizielle Webseite zum Wettbewerb.

Die Idee vom sozialen Unternehmertum ist tief in der Geschichte von Chivas Regal verwurzelt: James und John Chivas, die Gründer des weltweit bekannten schottischen Whiskys, waren davon überzeugt, dass Helfen erfolgreich macht. Deswegen gründeten sie ihr Geschäft in Aberdeen unter Einbezug von Bauern der Umgebung und mit Fokus auf lokale Ressourcen und Rohstoffe. Mit „Win The Right Way“ und Chivas The Venture zollt die Marke dieser Geschichte Tribut und unterstützt nach dem Vorbild der Chivas Brüder weltweit unterschiedliche unternehmerische Initiativen mit sozialer Zielsetzung.

Julia Römer bekommt in New York ihren Preis für Coolar überreicht (Foto: Michael Loccisano/Getty Images for Chivas The Venture)

Seit Einführung des Wettbewerbs im Jahr 2014 bewarben sich weltweit rund 3.500 Startups
um die Teilnahme an Chivas The Venture. Im letzten Durchgang entschied das Berliner Startup Coolar mit seiner Idee eines nachhaltigen, stromlosen Kühlsystems den deutschen Vorentscheid für sich. Coolar-Initiatorin Julia Römer stellte sich im Anschluss im internationalen Finale einer hochkarätigen Jury um Hollywoodstar Eva Longoria und Spirituosenunternehmer Alexandre Ricard und belegte den fünften Platz bei insgesamt 27 Teilnehmern. Damit verbunden erhielt sie 50.000 US-Dollar für ihr Unternehmen.

„Ich freue mich, erneut Teil dieser Initiative sein zu dürfen. Chivas The Venture ist ein hochwertiger Wettbewerb mit klarer, sozialer Botschaft – das hat sich auch im letzten Jahr bewiesen: Mit Coolar konnten wir ein außergewöhnliches Projekt mit hoher sozialer Tragweite unterstützen. Auch in diesem Jahr bin ich gespannt auf Unternehmen und Technologien, die wirklich etwas bewegen können, und möchte alle Sozialunternehmer Deutschlands auffordern, sich zu bewerben“, so Frank Thelen.

EW YORK, NY - JULY 14: Finalists, Maria Pacheco, Kenny Ewan, Or Retzkin, Julia Romer and Oscar Andres Mendez join judges, Eva Longoria, Joe Huff, Sonal Shah and Alexandre Ricard at Chivas' The Venture Final Event on July 14, 2016 in New York City. (Photo by Michael Loccisano/Getty Images for Chivas The Venture)
Die Gewinner und die Jury: Or Retzkin (EyeControl), Oscar Andres Mendez (Conceptos Plásticos), Maria Pacheco (Wakmi), Alexandre Ricard, Eva Longoria, Julia Römer (Coolar), Joe Huff, Sonal Shah, Kenny Ewan (WeFarm) (Foto: Michael Loccisano/Getty Images for Chivas The Venture)

Natürlich sollen auch alle anderen Preisträger neben Coolar ihre verdiente Erwähnung bekommen. Allen voran Conceptos Plásticos. Das kolumbianische Unternehmen verwandelt Plastikmüll in ein Baumaterial für Häuserfundamente. Sozial, ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll – dieser Dreiklang wurde mit 300.000 US-Dollar belohnt. Den zweiten Platz und damit 200.000 US-Dollar sicherte sich WeFarm, ein globales Netzwerk, über das Kleinbauern aus Entwicklungsländern über SMS ihre Erfahrungen austauschen können.

Jeweils 100.000 US-Dollar haben zwei Startups gewonnen: EyeControl aus Israel bietet ein Kommunikationssystem für ALS-Patienten, die sonst kaum die Möglichkeit haben, mit ihren Mitmenschen Kontakt aufzunehmen. Und Wakami entwickelt und verkauft Modeartikel aus dem ländlichen Guatemala in Länder auf drei Kontinenten. Wer mitgerechnet hat, stellt fest, das von der gesamten Fördersumme noch 250.000 US-Dollar übrig sind. Die wurden anhand einer Publikumsabstimmung unter allen Kandidaten verteilt.

Bild ganz oben: Großes Selfie zum Finale von Chivas The Venture in New York am 14. Juli 2016 (Foto: Michael Loccisano/Getty Images for Chivas The Venture)

Weitere spannende Artikel