Die Deals der letzten Folge von „Die Höhle der Löwen“ wurden von Jochen Schweizers Ausstieg überschattet. Seitdem wuchern die Gerüchte über die Hintergründe. Das ist natürlich Thema der Presseschau. Außerdem: endlich Einigung zwischen YouTube und Gema, Amazons Alexa im Test und vieles mehr.

Von Anfang an war Jochen Schweizer Investor in der Höhle der Löwen. Nach drei Staffeln steigt er nun aus. Gemeinsam mit FOCUS Online hat Jochen Schweizer auf Highlights und Investitionen zurückgeblickt.

Das Schweizer bei der Show aussteigt, soll nicht nur an Terminproblemen liegen. Die Zusammenarbeit mit den anderen Juroren wird als „extrem schwierig“ beschrieben. Das Verhältnis soll gar „zerrüttet“ sein. n-tv berichtet aus der Gerüchteküche.

Mit seinen Probiersets für Lebensmittel namens Try Foods überzeugte Jörn Gutowski in der “Höhle der Löwen”. Warum es am Ende trotzdem nicht zu einem Investment kam, erzählt er im Interview mit der Wirtschaftswoche.

Amazon Echo, das Gerät, über das Alexa funktioniert

Amazons Assistentin Alexa hat Deutsch gelernt: Ähnlich wie Siri beantwortet sie Fragen und trägt Termine in den Kalender ein, jedoch nicht übers Smartphone, sondern einen Lautsprecher. Meist charmant, manchmal nervig, findet das Handelsblatt.

Im Streit um die Sperrhinweise vor Musikvideos haben sich YouTube und die Gema geeinigt. Für deutsche Nutzer bringt das einige Verbesserungen – und auch für YouTube kommt die Einigung zur rechten Zeit, meint der Spiegel.

Was würden Sie Ihrem Kind raten, wenn es ein Startup gründen will? Diese Frage stellte der Digitalverband Bitkom den Eltern schulpflichtiger Kinder. Die von impulse zusammengefassten Antworten zeigen, welches Image Unternehmertum in Deutschland hat.

Zwei künstliche neuronale Netzwerke von Google haben selbstständig gelernt, ihre Kommunikation kryptografisch abzusichern. Wie sie es tun, weiß kein Mensch genau, auch die Zeit nicht.

Millionen von Flüchtlingen leben seit Jahren unter kritischen Umständen in Lagern, etwa in Jordanien oder im Libanon. Warum Programmierkurse vielen von ihnen helfen könnten, erklärt die FAZ.

Bezahlen mit dem Smartphone geht schnell und ist an immer mehr Kassen möglich. Viele Verbraucher haben allerdings Sicherheitsbedenken. Jetzt sollen sie sich über einen Umweg an das Verfahren gewöhnen,schreibt die Welt.

Foto ganz oben: VOX / Bernd-Michael Maurer