Ja ist denn schon Weihnachten? Okay, noch nicht ganz, aber viele Weihnachtsmärkte haben bereits geöffnet, und das passende Gebäck stapelt sich seit Monaten in den Supermärkten. Vielleicht denkt  auch schon der eine oder andere an den Kauf eines Christbaums. Dem kann geholfen werden, zum Beispiel von dem Bremer Startup 123Tannenbaum.de. Geschäftsführer Oliver Huitema gibt im Interview Tipps zum Baumkauf.

Weniger Stress und mehr Ruhe in der Vorweihnachtszeit, das wünschen sich die Deutschen alle Jahre wieder. Ein Wunsch, den auch die Bremer Bastian Ziegler und Oliver Huitema (Bild oben) nachvollziehen könne. Um den Kauf eines Christbaums zu erleichtern, gründeten sie das Startup 123Tannenbaum.de. Die Idee für den Onlineshop entstand bei einem Glühweinabend auf dem Weihnachtsmarkt.

Heute, zwei Jahre später, liefert das Tannen-Team bundesweit Wunschbäume auf Bestellung. Ebenfalls im Sortiment: Adventskränze und Weihnachtssträuße. „Singles und Paare in großen Städten mit wenig Zeit schätzen unser Angebot sehr. Aber auchältere oder kranke Menschen sind dankbar für die Möglichkeit, einen echten Baum in Wunschgröße im Netz bestellen zu können“, sagt Geschäftsführer Oliver Huitema. Im Interview erklärt er ausführlich, wie 123Tannenbaum.de funktioniert:

Für wen ist die Tanne per Post geeignet?

Eigentlich für alle, die stressfrei durch die Vorweihnachtszeit kommen wollen und eine
Frischegarantie für ihren Weihnachtsbaum haben möchten. Zudem haben wir viele ältere
Kunden, die sich Echtholz- statt Plastikbaum wünschen, diesen aber einfach nicht selbst tragen können. Oder Geschäftskunden, die bereits im Sommer ihre Bäume bestellen und sich dann bis zu Lieferung Ende November keine Gedanken mehr machen müssen.

Sind Echte Tannen wirklich besser als Plastiktannen?

Sie sind auf jeden Fall umweltfreundlicher. Nur wer mindestens 17 Jahre lang denselben
Plastikbaum entstaubt, verursacht am Ende weniger klimaschädliche Emissionen als jener, der
jedes Jahr eine frische Tanne aufstellt. Ein echter Baum verursacht beim Züchten, Transportieren  und der Verbrennung drei Kilogramm CO2. Bei der Produktion eines Plastikbaums sind es  dagegen 48 Kilogramm.

123tannenbaum-weihnachtsbaum-plantage-2015-6_600x600
Der Klassiker: die Nordmanntanne

Welche Arten sind am beliebtesten?

Die Nordmanntanne ist bei uns der beliebteste Baum und wird nur für Weihnachtsbaumzwecke angebaut. Sie hat weiche, glänzend-tiefgrüne, nichtstechende Nadeln, eine gleichmäßige Wuchsform und eine hohe Nadelfestigkeit. Da sie bis zu 15 Jahre benötigt, um Zimmerhöhe zu  erreichen, ist sie auch der teuerste Weihnachtsbaum. Zweitliebster Baum ist die Blaufichte. Ihre Nadeln haben einen blauen Schimmer. Sie hat eine mittlere Haltbarkeit, ist aber aufgrund ihrer starken, gleichmäßig etagenförmig gewachsenen Äste gut geeignet für schweren Baumschmuck und für echte Kerzen. Ihre Nadeln stechen stark, duften aber herrlich nach Wald.

Gibt es aktuelle Trends?

Wir stellen bei 123Tannenbaum.de fest, dass der Trend zum Zweitbaum geht, da immer mehr
Leute sich bereits zu Beginn der Weihnachtszeit eine Tanne in den Garten oder auf den Balkon
stellen. Und: Die Nachfrage nach kleineren Bäumen von 1,50 bis 1,75 Meter steigt. Gerade in
Single-Haushalten und Metropolen stellen sich die Menschen eher kleine und feine Bäume in die Zimmer.

Warum sollte ich einen Baum bei 123Tannebaum.de im Internet bestellen?

Es ist einfach, sauber, praktisch, preiswert und umweltfreundlich. Online werden Sorte, Größe,
Qualität und der Liefertermin ausgewählt. Die Tanne wird erst nach Bestellung und kurz vor
Lieferung geschlagen und bleibt somit lange frisch. Sauber im Karton verpackt, landet sie dann
pünktlich vor der Haustür. Keine Nadeln oder Harz im Auto. Die Umwelt wird durch den
Sammelversand in Transportern geschont und wissenswert ist, dass auf einem Hektar
Weihnachtsbaumkultur 145 Tonnen Kohlendioxid gebunden werden.

Woher stammen eure Bäume?

Aus Deutschland und aus Dänemark. Die Größe der deutschen Anbauflächen liegt insgesamt
zwischen 30 000 und 50 000 Hektar. Aus Dänemark beziehen wir vor allem große Bäume für
unsere Geschäftskunden, die dann schon mal eine vier bis fünf Meter hohe Tanne für
beispielsweise das Firmengelände oder die Geschäftsstelle brauchen.

Wie alt ist eine durchschnittliche Weihnachtstanne?

Geerntet werden die Bäume im Alter von acht bis zwölf Jahren.

Wie viele Menschen arbeiten im Weihnachtsbaumgeschäft?

Etwa 2 000 – 4 000 Produzenten sind bundesweit haupt- oder nebenerwerbsmäßig mit dem
Anbau und der Kulturpflege von Weihnachtsbäumen beschäftigt. Die Weihnachtsbaumproduktion sichert jährlich rund 100 000 Dauer- und 50 000 Saisonarbeitsplätze.

Wie pflege ich meinen Baum, damit er lange hält?

Bäume ohne Ballen sollten bis zum Fest an einer schattigen Stelle draußen in einem Eimer mit
Wasser und abgenommenen Netz aufgestellt werden. Bevor der Baum ins Zimmer kommt, sollte man ihn erneut ansägen und ihn in einen Ständer mit Wasser und einem Esslöffel Zucker stellen. Ein 2 Meter Baum braucht mindestens 2 Liter pro Tag. Zusätzlich ist es hilfreich, den Baum täglich zu besprühen damit die Nadeln nicht an Form und Farbe verlieren.

Worauf sollte ich beim Aufstellen des Baumes achten?

Idealerweise stellt man den Baum erst einen Tag vor dem Schmücken ins Haus, denn er benötigt Zeit, um sich zu entfalten und seine Äste wieder in Position zu bringen. Große
Temperaturschwankungen mag er nicht. Es ist daher sinnvoll, ihn vorher erst noch im Keller, der Garage oder dem Treppenhaus kurz „zwischenzuparken“. Im Zimmer empfiehlt sich dann ein Platz fernab der Heizung.

Wie schmücke ich richtig, was ist angesagt?

In diesem Jahr sind bunte Vogel-Anhänger aus Glas absolut im Trend! Bevor aber mit Kugeln
und Co. dekoriert wird, muss der Baum erst einmal aufgestellt werden. Um die Äste und Nadeln nicht zu beschädigen, schneidet man das Netz dazu am besten von unten nach oben auf. So erhalten die Äste und Nadeln die Möglichkeit, sich schön gleichmäßig und unbeschädigt
aufzurichten.Für die Reihenfolge: Zuerst die Lichterkette befestigen, denn das Kabel benötigt viel Raum. Auch die Kerzen zu Beginn befestigen. Dann kommt die Spitze des Baumes und die Kugeln werden schließlich der Größe nach von oben nach unten aufgehängt. Regel: Kleine Kugeln – kleine Zweige, große Kugeln – große Zweige.

Fotos: 123Tannenbaum.de

Weitere spannende Artikel