Marissa Mayer muss gehen, das Unternehmen wird aufgeteilt und umbenannt – bei Internetpionier Yahoo ist endgültig die Luft raus. Das ist natürlich Thema unserer Presseschau, ebenso Neuigkeiten von Google, Oculus, Amazon und vieles mehr.

Yahoo war das Google der 90er-Jahre. Inzwischen geht es nur noch um eine Abwicklung des Internetpioniers. Die gescheiterte CEO Marissa Mayer verlässt das Rest-Unternehmen. Chronik eines Niedergangs, aufgezeichnet von der Welt.

Hat ein Star-Entwickler unerlaubt Know-how seines Ex-Arbeitgebers an Oculus weitergegeben? Diese Frage soll bald ein Gerichtsprozess klären – vielleicht sogar mit Mark Zuckerberg als Zeuge, schreibt der Spiegel.

Virtual Reality ist vor allem etwas für Computerspieler. Die Tech-Branche will das ändern: Live-Übertragungen, etwa von Basketballspielen, sollen VR massentauglich machen, berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Googles selbstfahrendes Auto heißt jetzt Waymo (Foto: Google)

Die Google-Roboterwagen sind wegen der Angst von Hacker-Angriffen die meiste Zeit ohne eine Internet-Verbindung unterwegs. Eine Kurzmeldung aus dem manager magazin.

Einer globalen Umfrage zufolge würde ein Drittel aller Bank- und Versicherungskunden ihre Finanzgeschäfte Google, Amazon oder Facebook anvertrauen. Brasilianer zeigen sich besonders offen, Deutsche sind zurückhaltender, fasst das Handelsblatt zusammen.

Der amerikanische und weltgrößte Online-Händler Amazon will binnen 18 Monaten 100.000 neue Stellen in seinem Heimatmarkt schaffen. Das kündigte das Unternehmen an diesem Donnerstag an, und die FAZ hat einen Beitrag daraus gemacht.

Bei Campanda können Privatleute Wohnmobile mieten und vermieten. Nun steigt Michelin mit 10 Millionen bei dem Startup ein, meldet die Wirtschaftswoche.

Wer heute eine Webseite bauen will, findet im Netz zahlreiche Anbieter mit Baukastensystemen. Damit ist der eigene Webauftritt auch ohne Programmierkenntnisse möglich. Ein guter Vergleich der Anbieter lohnt sich, empfiehlt impulse.

Foto ganz oben: Yahoo