Drohnen, die Blüten bestäuben, eine Stadtfarm in Berlin – in der Presseschau geht es heute auch um die Zukunft der Landwirtschaft. Außerdem: VR-Brillen gegen den Schmerz, eigene Gesetze für Roboter und vieles mehr.

Mini-Quadrocopter plus Pferdehaar gleich Ersatzbiene? Forscher in Japan entwickeln Drohnen, die Blüten bestäuben können. Im Labor funktionieren sie, schreibt die Zeit.

Ein soziales Netzwerk ist nicht genug: Mark Zuckerberg weitet Facebook in immer neue Geschäftsbereiche aus – jetzt stellt der Konzern eine neue TV-App vor. Kommt bald die erste Serie aus den Facebook-Studios? Fragt das Handelsblatt.

Pioniertat in Berlin: Die ECF-Farm züchtet Tilapia-Barsche und baut daneben Gemüse an. Mit dieser Verbindung, Aquaponik genannt, wird sie zum Vorbild für Stadtfarmen in ganz Europa. Das Magazin „Der Feinschmecker“ war vor Ort, der Artikel erscheint im manager magazin.

Snapchat-Betreiber setzt Berwertung niedriger an: Die Betreiberfirma der populären Foto-App Snapchat dürfte bei ihrem Börsendebüt etwas weniger wert sein als bisher erwartet. Eine Kurznachricht aus der FAZ.

Metiba stellt Trittpedale her, mit denen sich Türen per Fuß öffnen lassen. Doch bis das Produkt marktreif war, dauerte es vier Jahre – achtmal so lang wie geplant. Über einen Start mit Hindernissen berichtet impulse.

Augen auf und durch: Forscher haben herausgefunden, wie Virtual-Reality-Brillen das Schmerzempfinden von Menschen vermindern können. Die Wirtschaftswoche weiß mehr darüber.

Schnell das Smartphone unterwegs aufladen: An öffentlichen Orten gibt es immer öfters USB-Anschlüsse zum Laden von Elektronikgeräten. Doch sein Gerät sorglos anzuschließen kann fatale Folgen haben, warnt die Welt.

Die Roboter sind unter uns: In immer mehr Bereichen helfen intelligente Maschinen Menschen aus. Was aber, wenn mal etwas schiefgeht? Das Europaparlament fordert eine eigene Behörde für solche Fragen, meldet der Spiegel.