Mobiliität in Großstädten ist ein echtes Megathema, elektrisch getriebene Fahrzeuge werden dabei eine immerer größere Rolle spielen. Beste Chancen also für Unternehmen wie das Berliner Startup unu, das mit seinem Elektroroller für Furore sorgt.

Im Jahr 2013 wurde unu geboren. „Die Idee zu unu kam uns, als wir in Asien studierten und selbst erfahren haben, wie Roller – und insbesondere Elektroroller – uns einen ganz neuen Zugang zu den Städten ermöglichten“, sagt Pascal Blum, einer der Gründer. Das Potential von Großstädten wie Shanghai, Peking und Singapur übte eine große Faszination auf sie aus. „Gleichzeitig fiel uns aber auf, wie schwierig es für die Menschen ist, dieses Potential auszuschöpfen, da die Mobilität dort sehr eingeschränkt ist“, ergänzt er. Aus dieser Lücke entstand die Gründungsidee zu unu.

2014 kam das erste Produkt – der Elektroroller mit portablem Akku – auf den deutschen Markt. „Wir haben seit Start eine rasante Entwicklung in Deutschland hingelegt. Innerhalb von nur 10 Monaten haben wir das Produkt auf die Straße gebracht. Das Medienecho war großartig und wir können auf viele zufriedene Kunden zurückblicken“, so Co-Founder Elias Atahi. Der gute Start des Elektrorollers in Deutschland führte 2015 zur Verlegung des Firmensitzes nach Berlin.

unu Elektroroller Fahrzeug Foto
Foto: Sebsstian Scharnagl

„Berlin bietet das perfekte urbane Umfeld, in dem wir uns und unsere Firma weiterentwickeln konnten. Die Rahmenbedingungen hier, gerade für Startups, sind einfach großartig“, meint Atahi. Seit Anfang März 2015 sitzt das unu Team am Tempelhofer Ufer und ist dort Teil der Factory Berlin, einem Startup Campus, in welchem auch Firmen wie Twitter, Pinterest und SoundCloud ansässig sind. Im Juni 2015 startete das junge Mobilitätsunternehmen den Verkauf im Nachbarland Österreich. Vier Monate später folgte als nächster Schritt der Markteintritt in die Schweiz.

Im Jahr 2015 konnte unu seine Mitarbeiterzahl bereits auf 45 erhöhen und sich als ein Marktführer im Bereich Elektroroller etablieren. Dies blieb nicht unbemerkt. So wählte das US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ die unu Gründer Elias Atahi, Pascal Blum und Mathieu Caudal im Jahr 2016 zu den vielversprechendsten Jungunternehmern in Europa. In zehn Kategorien wurden jeweils 30 Nachwuchstalente – alle jünger als 30 Jahre – gekürt. Zu den „Forbes 30 under 30 Founder Europe“ gehören die „klügsten jungen Unternehmer und Innovatoren“ in Europa, unter denen gerade einmal elf Deutsche zu finden sind.

Auch für das Onlinemagazin gruenderszene.de  gehört unu zu den „digitalen Überfliegern im Gründerszene-Ranking 2016/2017“. Der Elektrorollerhersteller belegt dort den vierten Platz beim „Wachstumsranking 2016/2017“, welches die schnell wachsenden Unternehmen aus der deutschen Digitalszene kürt (Wachstumsrate unu: 725%). Auch die Cleantech Group setzte die Berliner auf ihre Liste „Global Cleantech 100 Ones to Watch list 2016“. Die GCT100 Ones to Watch-Liste fasst aufstrebende Unternehmen zusammen, die den führenden Investoren und Unternehmen der Branche aufgefallen sind.

unu Elektroroller Fahrzeug Foto

Doch nicht nur das Startup an sich wurde prämiert, auch ihr erstes Produkt erhielt wichtige Auszeichnungen. Für die renommierte Computer Bild war unu sowohl „Test-Sieger“ als auch „Preis-Leistungs-Sieger“ bei ihrem umfangreichen Elektroroller Test 2016. Als „Testsieger in vielen Varianten“ und als „cooles Gefährt“ führte unu den Test mit fünf E-Scootern an (Heft 08/2016).

Das aktuelle Jahr 2017 steht ganz im Zeichen der internationalen Expansion und des Wachstums. Seit Jahresbeginn ist unu nun auch in den Niederlanden erhältlich. Als weiteren europäischen Markt bereiten die Berliner gerade den fürApril geplanten Verkaufsstart in Frankreich vor. Co-Founder Mathieu Caudal über den Markteintritt in seinem Heimatland: „Frankreich ist für uns der wichtigste Wachstumsmarkt nach Deutschland. Gerade für eine Megacity wie Paris ist der Roller die perfekte, cleane Mobilitätslösung“.

Aber nicht nur die internationale Expansion steht für unu-Gründer Pascal Blum im Fokus für 2017: „Wir wollen weiter wachsen – auch personell. Wir planen, unser Team von derzeit 45 auf 60 Mitarbeiter bis Ende des Jahres zu vergrößern und freuen uns auf kreative Menschen die Lust haben, unu mit uns weiter nach vorne zu bringen und unsere Position als Marktführer weiter auszubauen“. Bereits heute arbeiten junge Menschen aus 13 verschiedenen Nationen daran, neue Mobilitätslösungen umzusetzen.

unu Elektroroller Fahrzeug Foto
Foto: Sebsstian Scharnagl

Für alle, die die innovative Technologie des Elektrorollers erleben möchten bietet unu in verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und in Frankreich Testfahrten mit knapp 50 „unu Pionieren“ an. Möglich gemacht haben diese Entwicklung namhafte Partner und Investoren, wie die Kooperation mit BOSCH Service als Servicepartner und die Finanzierung durch lokale Business Angels und den Silicon Valley Investor Michael Baum. Alle Roller sind vom TÜV Rheinland nach höchsten deutschen Qualitätsstandards zertifiziert. unu bietet zwei Jahre Garantie auf Roller und Akku.

Über die Gründer

Elias Atahi, Co-Founder und CXO (*1989), hält einen Bachelor of Science in Elektro- und Informationstechnik von der Technischen Universität München und der National University of Singapore sowie einen Honors Degree in Technology Management vom Center for Digital Technology and Management in München. Er entwickelte mit seinem Team ‚TUfast‘ an der TU München innerhalb eines Jahres einen voll elektrisch angetriebenen Rennwagen für die internationalen Rennen der Formula-Student. Elias arbeitete u.a. mit Siemens Trend Research, Telekom Innovation Laboratories und Start-ups an innovativen Produktkonzepten und hat sich dabei auf User Experience Design fokussiert.

Pascal Blum, Co-Founder und CEO (*1989) absolvierte einen Bachelor in Wirtschafts- und Politikwissenschaften an der Zeppelin Universität und der Peking-Universität (PKU). Er arbeitete im Business Development der Lufthansa, Sekem und Citigroup und wurde bei avandeo in Shanghai zu unus innovativem Geschäftsmodell inspiriert. Pascal gehört u.a. zum Gründungsteam des ersten lokalen Vereins von Rock Your Life! und Politosophy. Schon immer galt Pascals Interesse, soziale Veränderungen unternehmerisch anzustoßen.

Mathieu Caudal, Co-Founder und Growth (*1988) hält einen Master of Science in Elektro- und Informationstechnik der Institut National des Sciences Appliquees (INSA) de Lyon und der Technischen Universität München. Sein Interesse gilt seit jeher der Verbindung von Business, Wirtschaft, Handel und Technologie. So nahm Mathieu am Aufbau der ETIC, einer studentischen Unternehmensberatung, teil. Bevor er zu unu stieß, arbeitete er bei MAN Trucks sowie bei Volvo, wo er Einblicke in die Entwicklung und die wichtigsten Tendenzen der Mobilitätsindustrie gewinnen konnte.

Bild ganz oben: die drei unu-Gründer Pascal Blum, Mathieu Caudal und Elias Atahi (Foto: obs/unu GmbH/Amalie Warberg)