Hat der Digitalstandort im Wettbewerb mit der Übermacht des Silicon Valley überhaupt eine Chance? Mit der Digital Hub Initiative will das Bundeswirtschaftsministerium zumindest die Rahmenbedingungen verbessern. Gerade sind sieben neue Standorte dazugekommen, und wir fassen die wichtigsten Fakten zusammen.

Was genau ist die Digital Hub Initiative?

Mit der Digital Hub Initiative will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Entstehung digitaler Hubs in Deutschland unterstützen. Der Hub-Idee liegt zugrunde, dass die Zusammenarbeit von Unternehmen und Gründern auf engem Raum (wie im Silicon Valley) gerade auch im digitalen Zeitalter Innovation befördert. Nötig dafür sind Hubs mit internationaler Ausstrahlung, in denen sich deutsche und internationale Gründer, Wissenschaftler, Investoren und etablierte Unternehmen gegenseitig stärken.

Eine gemeinsame Dachmarke (de:hub) und eine gemeinsame Hub Agency, betrieben von der Digitalagentur RCKT, werden die Vernetzung und den Austausch von Know-how erleichtern. Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Berlin, Dortmund, Dresden/Leipzig, Karlsruhe, Stuttgart, Mannheim/Ludwigshafen, Potsdam und Nürnberg/Erlangen sind Teil der Initiative. Jeder dieser Standorte arbeitet mit einem branchenspezifischen Fokus, um den sich vielfältige andere Themen gruppieren können. Das BMWi möchte diese Hubs nicht schaffen, sondern bestehende Stärken unterstützen – durch eine kreative nationale Vernetzung und eine schlagkräftige internationale Werbekampagne.

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (Bild oben) zum aktuellen Stand des Projekts: „Ich freue mich, dass unsere Digital Hub Initiative so großes Interesse geweckt hat. Wir konnten unter erstklassigen Bewerbungen sieben hervorragende, neue Digital Hubs auswählen. In Deutschland gibt es vielleicht kein Silicon Valley, dafür aber viele exzellente Valleys mit eigenen Stärken. Die ausgewählten Städte stehen für Branchenschwerpunkte, von Chemie über Gesundheit bis zur Künstlichen Intelligenz, ihre Initiativen werden dem Gründerstandort Deutschland Aufwind geben.“

Jeder Standort steht für ein Innovationsthema

Nun stehen alle 12 deutschen Hubs der Digital Hub Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums fest. Frankfurt, Hamburg, Dortmund, Berlin und München wurden bereits Ende 2016 ausgewählt. Bei der Auswahl hat ein hochrangiger Expertenbeirat mitgewirkt. Hier sind alle Standorte mit ihren Schwerpunkten:

  • Berlin: Fintech, IoT
  • München: Mobility
  • Frankfurt: Fintech (inkl. Darmstadt: Cyber Security)
  • Hamburg: Logistics
  • Dortmund: Logistics
  • Köln: InsurTech
  • Karlsruhe: Künstliche Intelligenz
  • Stuttgart: Future Industries
  • Dresden und Leipzig (Twin Hub): Smart Systems, IoT und Energy
  • Potsdam: MediaTech
  • Nürnberg/Erlangen: Digital Health
  • Ludwigshafen/Mannheim: Digitale Chemie und Gesundheit

Über die Digital Hub Agency

RCKT begleitet Unternehmen und Marken in das digitale Zeitalter. Mit einem Team bestehend aus rund 40 Mitarbeitern und einem Netzwerk aus über 200 Experten kümmert sich RCKT um die strategische Beratung und die kreative Umsetzung von Digitalprojekten. Zum Kundenstamm gehören neben etablierten DAX-Unternehmen und digitalen Marktführern auch mittelständische Unternehmen und aufstrebende Startups. RCKT wurde 2015 zusammen mit der Rocket Internet SE gegründet und wird vom Gründer-Team Nils Seger, Lisa Teicher und Karolin Hewelt geleitet.

Weitere spannende Artikel