Wer sich in Berlin auf die Suche nach guten Tapas begibt, stellt in der Regel bald fest: gar nicht so einfach. Und das, obwohl unsere Hauptstadt inzwischen zu einem wahren Paradies für Foodies geworden ist. Egal ob authentische koreanische Küche, echte italienische Pizza oder Köstliches vom Vietnamesen – Berlin has it all. Spanische Restaurants, die leckere Tapas servieren, sind jedoch leider eine Seltenheit. Zum Glück gibt es Ausnahmen. Eine davon heißt Txokoa und findet ihren wohlverdienten Platz bereits seit einigen Jahren in der Weserstraße in Neukölln.

Kreative spanische Tapas im Bistro-Ambiente

Die sympathische Tapas-Bar öffnete im Juli 2013 zum ersten Mal ihre Türen und ist das Projekt des in Chile geborenen Sommeliers Giovanni Miranda und des baskischen Kochs Ager Urigüen. Das Konzept ist einfach: kreative spanische Tapas im Bistro-Ambiente. Einige klassische Tapas gibt es zwar auch, doch für gewöhnlich versuchen die Macher des Txokoa ihre eigene Note ins Spiel zu bringen. Die Gerichte sind daher stets eine Spur raffinierter, als man es von spanischen Tapas hierzulande gewohnt ist.

Der Schweinebauch wird 24 Stunden gegart und ist, serviert mit Pilzen und grünem Apfel, eine echte Offenbarung. Mindestens ebenso empfehlenswert: Pochierter Oktopus mit Zimt-Kartoffel und Paprika-Sauce. Vegetarier kommen selbstverständlich ebenfalls auf ihre Kosten, zum Beispiel mit dem köstlichen gratinierten Ziegenkäse an Auberginen und lila Kartoffeln.

Die Tapas im Txokoa kommen – optisch wie geschmacklich – zuweilen ziemlich extravagant daher, obwohl sie preislich fair sind. Das passt hervorragend zum bistrotypischen Ambiente des Restaurants, das auf den ersten Blick unspektakulär erscheint, doch durch gezielte Akzente die nötige Portion Charme mitbringt. Draußen sitzen und im lebhaften Weserstraßen-Ambiente speisen kann man ebenfalls.

Bistro Txokoa
Das bistrotypische Ambiente des Txokoa ist angenehm unspektakulär

Für eine Tapas-Bar ungewöhnlich ist die relativ überschaubare Wein-Auswahl. Man kann hier dennoch fündig werden, zum Beispiel mit dem Rueda von Alberto Sanz, der vor allem an heißen Tagen die nötige Portion Spritzigkeit in die spanische Schmauserei bringt.

Wer jetzt Lust bekommen hat auf ein paar baskische Tapas à la Txokoa, dem sei eine Reservierung ans Herz gelegt. Vor allem am Wochenende ist der Eckladen in Kreuzkölln nämlich regelmäßig ausgebucht.

Adresse: Weserstraße 6, 12047 Berlin
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 18:00 – 23:00
Telefon: 01578 7513568
Webseite: http://txokoa.de/

 

(c) Fotos: Moritz Schmid / Ute Haufe