Wer in Friedrichshain eine gute Option für das Mittagessen mit Kollegen sucht hat es wahrlich nicht leicht: Ohne Ortskenntnis landet man schnell in einem der zahllosen Touristenrestaurants. Gründerfreunde verrät euch, wo ihr rund um den Boxhagener Platz noch echte kulinarische Perlen findet.

Chay Village

Das Chay Village in der Niederbarnimstraße, der Verlängerung der berüchtigten Simon-Dach-Straße, ist eine kleine Oase inmitten von mittelmäßigen Touristenläden. Das sympathische Restaurant, dessen ursprüngliche Filiale schon seit einigen Jahren in Schöneberg ihren festen Platz hat, serviert vegetarische vietnamesische Küche, die erfrischend anders schmeckt als beim Berliner Durchschnitts-Vietnamesen. Ebenfalls erfreulich: Die Preise im Chay Village sind mehr als fair und man bekommt bereits für schlappe fünf Euro ein sehr leckeres Hauptgericht.

Chay Village
Das Chay Village serviert vegetarische vietnamesische Küche

Niederbarnimstraße 10, 10249 Berlin
Mo–Mi: 11:30–23:00
Sa: 15:00–23:00
So: 14:00–23:00
Tel: 030 41993786

Hangmee

Das Hangmee eröffnete erst vor kurzem seine Türen und ist eine willkommene Bereicherung für die kulinarische Landschaft Friedrichshains. Das Restaurant, das auf der Ecke von Boxhagener- und Simon-Dach-Straße eine ziemlich prominente Lage erwischt hat, serviert thailändische und laotische Küche in Tapas-Portionen. Das macht Spaß, nicht nur, weil man bei einem Besuch gleich in den Genuss verschiedenster Speisen kommt, sondern auch, weil die Tapas vergleichsweise günstig sind und deutlich besser schmecken als zum Beispiel im Restaurant 1990, das am Boxhagener Platz mit einem ähnlichen Konzept gestartet ist. Auch für mittags eignen sich die kleinen Portionen perfekt und können mit probierlustigen Kollegen geteilt werden.

Hangmee
Im Hangmee gibt es köstliche laotische und thailändische Tapas

Boxhagener Str. 108, 10245 Berlin
Mo–So: 12:00–00:00
030 82717447

Beirut der 70er

Der libanesische Imbiss in der Grünberger Straße gehört zu den besten Falafel- und Haloumi-Optionen, die Friedrichshain zu bieten hat. Neben den üblichen Sandwiches und Tellern gibt es auch ein paar ausgefallenere Optionen, wie Koriander-Haloumi und Lahme Meshweye, ein schwer auszusprechender Name für ein köstliches Gericht: Kalbfleischspieße mit arabischen Gewürzen, Tomaten und Zwiebeln. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist das Schawarma, dessen Zubereitung zwar ein kleines bisschen länger dauert als anderswo, das dafür aber auch extra-lecker schmeckt.

Beirut der 70er
Im Beirut der 70er gibt Falafel und andere Leckereien

Grünberger Str. 84, 10245 Berlin
Mo–So: 11:30–00:00
0176 20755893

New Arirang

Der winzige koreanische Imbiss auf der Wahrschauer Straße serviert mitunter das beste koreanische Essen, das Berlin zu bieten hat. Egal ob Bibimbap, Bulgogi oder Kimchi – Hier schmeckt einfach alles. Das Ambiente ist, wie in koreanischen Restaurants üblich, sehr spartanisch, was jedoch einen gewissen Charme hat. Bevor du jedoch mit deiner gesamten Kollegschaft ins Arirang einfällst, solltest du bedenken, dass der Laden gut besucht ist und es gelegentlich an freien Tischen mangelt.

Warschauer Str. 22, 10243 Berlin
Mo–So: 12:00–23:00
030 92353325

Burgeramt

Angesichts der Unzahl an mittelmäßigen Burgerläden, die täglich an jeder Straßenecke zu öffnen und kurz darauf wieder zu schließen scheinen, mag dem ein oder anderen der Appetit auf Burger vergangen sein. Das Burgeramt am Boxhagener Platz jedoch ist eine echte Institution, denn das Restaurant existiert bereits seit fast zehn Jahren, lange bevor der Burger-Hype so richtig losging. Inzwischen ist der Laden so gut besucht, dass man nur selten einen Tisch ergattern kann. Gehört man jedoch zu den wenigen Glücklichen, dann darf man sich auf saftige Burger mit Namen wie Cheese Bomb freuen. Auch ausgefallenere Kreationen, wie Köfte- und Gorgonzola-Burger stehen auf der Speisekarte.

Burgeramt
Das Burgeramt ist eine echte Institution und existiert schon seit 2008

Krossener Str. 21-22, 10245 Berlin
Mo–Fr: 12:00–00:00
Sa-So: 12:00–01:00
Tel: 030 66763453

Patta

Im kürzlich eröffneten Patta unweit des Boxhagener Platzes gibt es nur ein einziges Gericht, und zwar Kumpir. Wer diese türkische Fast-Food-Köstlichkeit noch nicht kennt: Kumpir ist eine zumeist große Kartoffel, die mit Käse und Butter zerrieben und mit allerlei leckeren Zutaten gefüllt wird. In der klassischen Variante bestehen diese üblicherweise aus Couscous, Oliven, Quark und Co; bei Patta gibt es jedoch auch Eigenkreationen mit den Namen Patta Pesto, Patta Tuna und Patta Chicken. Zwar kostet es hier ein klein wenig mehr als beim herkömmlichen türkischen Imbiss, dafür ist es aber auch extra lecker.

Patta
Bei Patta gibt es Kumpir in verschiedenen Variationen

Krossener Str. 16, 10245 Berlin
Mo–So von 12:30 bis 22:00