Im Kampf der Marken versucht das Marketing immer neue, innovative Wege zu finden, um die Aufmerksamkeit potentieller Kunden auf sich zu ziehen. Dabei können auch schon die Grundlagen des Online-Marketings effizient sein, wenn man diese richtig anwendet. So zum Beispiel das Content-Marketing. Wie man vom Namen schon ableiten kann, handelt sich hierbei um wertvolle Inhalte, die ein Unternehmen seinen Kunden bieten kann. Doch was bedeutet diese Art des Marketings eigentlich konkret und wie setzt man sie am besten in die Praxis um? Das erfahrt ihr im folgenden Artikel.

Content Marketing Gründen Start-ups

Was ist Content-Marketing?

Beim Content-Marketing im Onlinebereich kreiert ein Unternehmen wertvolle Inhalte für eine bestimmte Zielgruppe. Diese können in Form von Blog-Artikeln, Videos, Podcasts oder Infografiken gestaltet werden. Diese Kommunikationsmittel müssen nicht direkt die Produkte des Unternehmens bewerben, sondern sollten eher darauf ausgelegt sein, den Kunden zu informieren oder zu unterhalten, damit dieser einen Mehrwert mit der Nutzung der Internetseite des Unternehmens verbindet. Das Content-Marketing versteht sich nicht als Werbung, die dem Kunden „aufgezwungen“ wird, sondern als Inhalte, die aus Interesse konsumiert werden.

Warum sollte auch dein Start-up eine Content-Marketingstrategie verfolgen? Durch SEO-optimiert geschriebene Artikel beispielsweise, die wichtige Keywords aufweisen, wird die Chance erhöht von Menschen aus der gewünschten Zielgruppe gefunden zu werden. Mit informativen, unterhaltsamen oder interessanten Inhalten kann man die Aufmerksamkeit der potentiellen Kunden in dem Überangebot, welches das Internet bietet, auf sich ziehen und sie dazu bewegen, auf der Unternehmensseite zu verweilen. Ist der Content inhaltlich qualitativ hochwertig gestaltet, kann das Unternehmen ein loyales Netz aus Nutzern aufbauen, die die erstellten Inhalte regelmäßig konsumieren möchten.  Besonders für Start-ups liegt darin die Möglichkeit, eine starke, emotionale Marke aufzubauen. Die Art einer Marke setzt sich dann im Wettkampf der Aufmerksamkeit, der besonders im Onlinebereich immer weiter zunimmt, gegen andere Marken durch.

Content Marketing Start-ups

Strategien für erfolgreiches Content-Marketing

Der klassische Weg des Content-Marketings im Onlinebereich ist der Blog in Schrift- oder Videoform. Die Inhalte sollten zu den angebotenen Produkten passen, müssen diese aber nicht direkt bewerben. Es geht bei dieser Marketingstrategie vielmehr darum, zuerst das Interesse des potentiellen Kunden zu wecken. Durch hochwertig produzierte Inhalte, schafft man es die Kunden zum Verbleib auf der Seite anzuregen und zum Wiederkehren zu animieren. Hat man eine loyale Nutzerbasis aufgebaut, müssen sich die Unternehmen nicht mehr hauptsächlich auf das Offensive konzentrieren. Über den sogenannten „Inbound“ kehren die Nutzer wieder zurück, weil sie gerne die Inhalte konsumieren und können durch diesen Weg über die neuen Angebote des Unternehmens informiert werden. Dieser Weg der Werbung wird aber als weniger abschreckend einstuft und wird so im Allgemeinen besser aufgenommen.

Es ist aber nicht nur das Angebot eines Blogs, das unter den Begriff des Content-Marketing fällt. Passt es thematisch zu dem Unternehmen, können auch Webinare, Tutorials oder andere informative Materialien wie Schaubilder zu der Marketingstrategie gehören. Um zu diesen Zugang zu bekommen, können die Kunden ihre E-Mail-Adressen angeben, um dann die Inhalte zugeschickt zu bekommen. Dadurch muss man nicht nur darauf vertrauen, dass die Kunden wegen der Inhalte wiederkommen, sondern kann sie durch anschließende Mails sowohl auf neue Inhalte wie auch auf neue Angebote des Unternehmens aufmerksam machen.

Jetzt seid ihr gefragt: Wie werbt ihr für eure Idee – offensiv durch das Produkt oder intensiv mit nachhaltig wirkenden Inhalten?

Mehr zum Thema Online-Marketing findet ihr hier.

Weitere Informationen findet ihr beim Content Marketing Institute.