Gerade einmal knapp 10% aller deutschen Arbeitnehmer haben vor 2019 schon erste Home-Office-Erfahrungen sammeln dürfen. 90% aller deutschen Arbeitnehmer waren bis dato also noch nie im Home-Office. Dadurch warteten zu Beginn der Pandemie auch schon die ersten großen Herausforderungen auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Fragestellungen wie zum Beispiel:

  • Wie führen wir Home-Office in unserem Unternehmen ein?
  • Wie stellen wir sicher, dass die Arbeitskraft und Effektivität nicht nachlässt?
  • Und wie halten wir die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter möglichst hoch oder steigern sie im besten Falle?

…traten von heute auf morgen auf und schnell wurde klar, Home-Office und die neue, digitalisierte und schnelllebige Arbeitswelt sind keinesfalls ein Selbstläufer.

Arbeit 4.0 – Wie sich die Arbeitswelt verändert und wie wir uns mitverändern werden

Neue Arbeitswelten – Was ist New Work?

Der Begriff New Work beschreibt neue und agilere Arbeitsweisen, welche sich frühzeitig auf rasche Entwicklungen und Trends, die sich im Unternehmen widerspiegeln, einstellen können. Gleichzeitig fördern individualisierte und persönliche Arbeitsbedingungen die Leistung und Zufriedenheit der Mitarbeiter. Dies schließt eine fortlaufende Digitalisierung von Arbeitsprozessen, Arbeitszeiten und dem vernetzten Arbeiten ein.

Wertvorstellungen jüngerer Arbeitskräfte bewegen sich immer mehr zur Selbstbestimmtheit und hybriden Arbeiten, weshalb der Transformationsprozess “New Work“ nicht nur wirtschaftliche, sondern auch kulturelle Veränderungen einschließt. Unternehmen werden zwangsläufig ihre internen Strukturen verändern, um die Selbstbestimmtheit und wertorientierte Arbeit, mithilfe von smarten Räumen, Think Tanks, gemeinsamen Freizeitangeboten und Pausen sowie einen kreativen Austausch zwischen Kollegen zu fördern.

New Work bietet nicht nur wesentliche Vorteile für den Arbeitnehmer, sondern auch Arbeitgeber profitieren davon. So werden beispielsweise teure oder zu große Büroflächen verkauft oder verkleinert und persönliche Büros zu Flex-Offices umstrukturiert. Laptops werden flexibel verwendet, wodurch Arbeitnehmer/innen ihren Arbeitsplatz überall und sofort nutzbarer haben werden. Der moderne Arbeitsplatz besticht durch flache Hierarchien, eine agile Arbeitskultur und stärkt das Well-Being innerhalb der gesamten Organisation.

Wie die Covid-19-Pandemie den Fortschritt antreibt

Durch die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns und Kontaktbeschränkungen, waren Mitarbeitende und Führungskräfte innerhalb kürzester Zeit gezwungen, aus dem Home-Office heraus zu arbeiten.

Die vorherige Skepsis gegenüber dem Home-Office wurde schnell über Board geworfen und ins Gegenteil verwandelt. Unternehmen stellten über Nacht Home- und Flex-Office-Konzepte auf und erkannten schnell das Potential dieser veränderten und schnelllebigen Arbeitswelt.

Arbeitgeber reduzierten Sozial- und Raumkosten, während Arbeitnehmer an Flexibilität und Work-Life-Balance gewannen. So zeigen auch neueste Studien, dass sich Mitarbeiter/innen nach der Covid-19-Pandemie, weiterhin die Möglichkeit einer hybriden Arbeitsform mit flexibler Ausgestaltung nach individuellen Bedürfnissen wünschen.

Da diese Veränderungen zu einem Kulturwandel in Unternehmen und ihren Arbeitsmethoden führen, liegt die Aufgabe der Führungskräfte darin, die neuen Ansätze und Weiterentwicklungen fest und nachhaltig in der Unternehmenskultur zu verankern.

Radikaler Kommunikationswandel

In Bezug auf New Work und das hybride Arbeiten, durchlebt die Art der Kommunikation innerhalb eines Unternehmens starke Veränderungen. Unterschiedliche Standorte und Arbeitszeiten mindern meist nicht nur den persönlichen Kontakt, sondern sorgen auch dafür, dass sich die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Führungskräften verändert.

Während in einem klassischen Büro ein/e Mitarbeiter/in im Nachbarbüro schnell erreichbar ist, oder der Austausch mit anderen Abteilungen an der Kaffeemaschine stattfindet, kann das Arbeiten im Home-Office, aufgrund des geringeren persönlichen Austausches, einsam werden.

Home-Office ist für Unternehmen keinesfalls ein Selbstläufer. Es kommt darauf an, eine durchgängige Kommunikation durch regelmäßige Meetings sicherzustellen, um den persönlichen Austausch und Feedback-Runden weiterhin zu fördern.

In Zeiten von Home-Office und der Zusammenarbeit auf Distanz muss sich eine noch nie dagewesene Vertrauenskultur etablieren. Mit steigenden Gestaltungsspielräumen der Mitarbeiter/innen sinkt die Kontrollfähigkeit für Führungskräfte. Klare Ziele sowie die Erwartungshaltung an Arbeitsergebnisse und anschließende Verantwortungsübernahme müssen klar formuliert und kommuniziert werden, um den Erfolg nachhaltig sicherzustellen und steigern zu können.

Work-Life-Blending. Probleme sind versteckte Chancen

Work-Life-Blending beschreibt die Verschmelzung des Arbeits- und Privatlebens mit Aufhebung der klar definierten Grenzen zwischen beiden Bereichen. Ziel ist es, eine Verbindung zu schaffen und beiden Welten optimal aufeinander abzustimmen um somit mehr Rücksicht auf die individuellen Bedürfnisse der Arbeitnehmer/innen nehmen zu können.

Durch die Verschmelzung von Arbeits- und Privatleben, können Teile der Arbeit im Home-Office erledigt werden, während auf der anderen Seite auch Teile des Privatlebens in die Arbeitszeit gelegt werden dürfen.

Kritiker vermuten allerdings, dass die Verschmelzung in vielen Fällen nicht ausgewogen sei und schlussendlich die Freizeit der Arbeitnehmer minimiert. Denn wo Privat- und Arbeitsleben zusammenfallen, sammeln sich häufiger Überstunden oder es entstehen in den schlimmsten Fällen Phänomene der Selbstausbeutung oder Unklarheit, welche in einem Gesundheitsrisiko für den Arbeitnehmer enden können. Daher braucht es ein starkes System für agileres Arbeiten im Home- und Flex-office mit der Kontrollmöglichkeit, dass Arbeitnehmer Ihre Pausen und Arbeitszeiten einhalten.

Richtig umgesetzt, führt die freiere Zeiteinteilung langfristig aber zu einem besseren Aufgaben- und Zeitmanagement unter den Arbeitnehmern, während durch mehr Selbstbestimmung in der Zeitplanung und den größeren Freiräumen im eigenverantwortlichen Arbeiten, die Mitarbeiterzufriedenheit unermesslich steigt.

Newsletter abonnieren