Gründergeneration 2.0 – ein Multimediaprojekt für Startups

Das Film- und Multimedia-Projekt „Gründergeneration 2.0“ will zeigen, wie man zeitgemäßes Entrepreneurship und den erfolgreichen Aufbau eines Unternehmens mit sozialer und ökologischer Verantwortung kombinieren kann. Um den Gründergeist und die Leidenschaft von Entrepreneuren per Film transportieren zu können, läuft gerade eine Crowdfunding-Kampagne.

Erfolgreiche Unternehmensgründer beleben die gesamte Volkwirtschaft, und die sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit erfordern eine besonders engagierte Gründergeneration. Deswegen entsteht gerade unter anderem mit der Unterstützung von Professor Günter Faltin (Bild unten), der den Arbeitsbereich Entrepreneurship der Freien Universität Berlin aufgebaut hat, sowie inspirierenden Vorbildunternehmen ein Film- und Multimedia-Projekt, das Gründern einen interaktiven Leitfaden für die Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle und den Aufbau erfolgreicher Unternehmen bieten wird.

_C010890Ein eigenes Unternehmen zu gründen ist für viele ein lang gehegter Traum. Laut dem Global Entrepreneurship Monitor (GEM) sieht hierzulande gut die Hälfte der 18- bis 64-Jährigen (55 %) eine Unternehmensgründung als attraktive berufliche Perspektive. Mit dem Film, der Online-App, der flankierenden Konferenz zum Projekt sowie einem Mentorenprogramm wird das Thema Gründung multimedial und interaktiv erlebbar, so dass Gründungsinteressierte einen optimalen Lern- und Wissenstransfer erhalten. Dahinter steht die Hoffnung, dass es künftig den Konsumenten, der Umwelt und den Arbeitnehmern besser geht, wenn noch mehr innovative Entrepreneure und Unternehmen mit sozialer und ökologischer Verantwortung heranreifen.

Denn dass es besser geht, beweisen die Protagonisten des Projekts Gründergeneration 2.0. Professor Faltin, Autor von „Kopf schlägt Kapital“ und „Wir sind das Kapital“, hat mit der Teekampagne gezeigt, dass man Darjeeling Tee in höchster Qualität, ökologisch angebaut und fair gehandelt, zu einem günstigeren Preis anbieten kann als der traditionelle Teehandel. Mit dem Prinzip „Gründen mit Komponenten“ und der Entwicklung eines überzeugenden unternehmerischen Konzepts zeigt Faltin, dass jeder ein erfolgreiches Unternehmen gründen kann. Der Film wird in einem Schwerpunkt die Erfolgsgeheimnisse und Strategien hinter der Teekampagne zeigen.

Reishunger_GruenderDer Film wird zudem die Geschichte von Reishunger und deren Gründern Torben Bultjer und Sohrab Mohammad (Bild oben) erzählen und berichten, welche E-Commerce- und Social-Media-Konzepte wesentlich zur Erfolgsgeschichte von Reishunger beigetragen haben. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie man soziale Verantwortung und erfolgreiches Entrepreneurship kombinieren kann: Gemeinsam mit der Hilfsorganisation CARE unterstützt Reishunger das Projekt »Ernährungssicherung in Laos«.

„Da bei der Selbständigenquote Frauen und Migranten derzeitig noch unterrepräsentiert sind, liegt es uns auch besonders am Herzen, inspirierende Unternehmerinnen zu zeigen sowie die Geschichten erfolgreicher Gründungen von Entrepreneuren mit Migrationshintergrund zu erzählen. Wir möchten Vorbilder zeigen, die inspirieren und motivieren.“, erklärt der Initiator Sven Remmert. Ein hervorragendes Beispiel ist da Franziska von Hardenberg, die im Alter von 26 Jahren mit dem Unternehmen Bloomy Days (Teamfoto ganz oben) das erste deutschlandweite Schnittblumenabo auf den Markt gebracht hat und das Projekt ebenfalls unterstützt.

Damit Gründergeneration 2.0 Realität werden kann und neben denen der derzeitigen Protagonisten noch viele weitere Erfolgsgeschichten von Entrepreneuren gezeigt werden können, werden im Rahmen einer Crowfunding-Kampagne bis 18.10.2015 auf Startnext noch Unterstützer gesucht. Jeder Unterstützer erhält für seinen Beitrag ein Dankeschön – zum Beispiel ein Multimedia-Paket, ein Ticket für die Konferenz am 07. Mai 2016 in Berlin und vieles weitere mehr.

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!