Founders Foundation für mehr Gründer in Ostwestfalen-Lippe

Die Bertelsmann Stiftung möchte in Ostwestfalen-Lippe Startups fördern. Dazu hat sie die gemeinnützige Founders Foundation gGmbH gegründet. Die Founders Foundation soll Menschen zu Unternehmensgründungen motivieren, sie fortbilden und auf dem Weg zum eigenen Startup mit Räumen, Mentoring, Coaching und weiteren Dienstleistungen unterstützen.

Deutschland liegt bei der Gründung von Startups im internationalen Vergleich zurück, zudem konzentrieren sie sich auf Metropolen wie Berlin, Hamburg und München, weil Gründer dort eine attraktive Infrastruktur und die Nähe zu anderen Startups finden. Flächenregionen wie Ostwestfalen-Lippe gelingt es heute kaum, junge Entrepreneure zu gewinnen oder zu halten. Die Founders Foundation möchte das ändern. „Wir brauchen nicht nur Innovationen, sondern auch Gründer mit Mut und Fähigkeiten, ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Die Founders Foundation bietet Startup-Gründern Ausbildung, Raum, Begleitung und Netzwerke, damit aus Ideen erfolgreiche Unternehmen werden“, erklärt Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung.

FF-TeamGesellschaftervertreter der Bertelsmann Stiftung Dr. Jörg Dräger (2 v. r.) mit dem Gründerteam der Founders Foundation (v. l. nach r.) Dominik Gross, Jana Hortebusch und Sebastian Borek (© Jan Voth)

Zum 1. Februar 2016 wurde Sebastian Borek zum Geschäftsführer der Founders Foundation berufen. Er hat jahrelang in der Startup-Szene, aber auch in Unternehmen wie Hitfox Group, Pixelpark AG, Bertelsmann und ProsiebenSat1 Medien AG gearbeitet. Borek ist davon überzeugt, dass Ostwestfalen-Lippe reif für die nächste Unternehmergeneration ist: „Wir wollen den Heimvorteil von Ostwestfalen-Lippe nutzen. Kaum eine Region hat so viele Hidden Champions und Weltmarktführer. Mit einem nachhaltig attraktiven Startup-Ökosystem wollen wir Menschen unterstützen, weitere Unternehmen zu gründen.“ Ein Ziel der Founders Foundation ist, die Potenziale der Region zu nutzen und mit der Wissenschaft, Unternehmen sowie vorhandenen regionalen Netzwerken zusammenzuarbeiten. Geplant sind Schwerpunkte in den Bereichen Internet of Things (IoT) und Industrie 4.0.

Im April 2016 eröffnet in Bielefeld ein Coworking-Space mit Raum für bis zu 20 Gründer. Neben dem flexiblen Platz zum Arbeiten wird es unter anderem Seminare für Finanzen und Marketing, Pitch-Trainings und vieles mehr für die Nachwuchsgründer geben. Im Mai 2016 startet dann eine Akademie, die das nötige Wissen zum Aufbau eines Startups vermittelt.

Die Bertelsmann Stiftung wird in den nächsten fünf Jahren bis zu 17 Millionen Euro in das Projekt investieren. Das Engagement wird sich nicht nur auf Bielefeld beschränken, sondern soll der ganzen Region Ostwestfalen-Lippe zugutekommen. Bis 2017 sollen in Zusammenarbeit mit Partnern weitere Standorte in Paderborn, Gütersloh, Lemgo und Herford entstehen. Bei Erfolg ist das Modell auch auf andere Flächenregionen in Deutschland übertragbar. „Dass wir jetzt den Startschuss für die Founders Foundation geben können, verdanken wir auch der Initiative der Familie Mohn. Sie engagiert sich mit diesem Projekt im Sinne von Reinhard Mohn für Unternehmertum und die Zukunft der Region“, so Jörg Dräger.

Bild ganz oben: Screenshot von der Webseite der Founders Foundation

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!