Bei Number26 machts ka-ching!

Zuletzt war die Stimmung bei Number26 wahrscheinlich nicht die beste, es gab Ärger und Missverständnisse wegen vom Unternehmen gekündigter Kundenkonten. Alles Schnee von gestern, denn heute erreicht uns eine äußerst erfreuliche Pressemitteilung – es geht, natürlich, um eine Menge Geld!

Number26 hat 40 Millionen US-Dollar in einer von Horizons Ventures angeführten Series B Runde eingesammelt. Battery Ventures sowie ​ Robert Gentz, David Schneider und Rubin Ritter​ steigen in dieser Runde, die von den bisherigen Investoren Valar Ventures von Peter Thiel, Earlybird Ventures und Redalpine Ventures komplettiert wird, ebenfalls bei dem Berliner Startup​ ein.

Seit dem Produktlaunch vor 17 Monaten im Januar 2015 hat Number26 über 200.000 Kunden in acht europäischen Ländern gewonnen und ist damit zu einem der führenden Anbieter im Mobile Banking geworde​n. Die aktuelle Finanzierungsrunde ermöglicht die weitere internationale Expansion sowie den Ausbau der FinTech Plattform durch Integration neuer Produkte in Bereichen wie Sparen, Investment oder Kredit.

“In dieser Finanzierungsrunde haben wir es geschafft, einige der weltweit führenden Investoren zu gewinnen. Sie bringen die nötigen finanziellen Mittel und Netzwerke mit und ermöglichen uns, über die nächsten Jahre die europäische Bankenlandschaft nachhaltig umzukrempeln,” erklärt V​alentin Stalf, Gründer und CEO von Number26.​ “Trotz unseres bisherigen großen Erfolges stehen wir noch ganz am Anfang unserer Reise, Millionen Nutzern in ganz Europa besseres mobiles Banking zu bieten – transparent und zu fairen Preisen.”

Number_26_logo-klein

„Mit Begeisterung beteiligen wir uns an Number26, um die Innovation im Privatkundengeschäft anzuführen und ein Teil der Bank von morgen zu werden. Der Fokus auf Transparenz und ein intuitives Nutzererlebnis im Banking ist ein klares Alleinstellungsmerkmal von Number26. Wir freuen uns darauf, in der Zukunft Teil der Erfolgsgeschichte und des globalen Wachstums zu sein“, erklärt Frances Kang von Horizons Ventures.

“Number26 hat das traditionelle Bankenmodell fundamental verändert,” sagt Maximilian Tayenthal, Gründer und CFO. “Wir kooperieren mit ausgewählten Partnern, einigen der innovativsten FinTech Unternehmen der Welt, um unseren Kunden die besten Produkte auf unserer mobilen Plattform mit einem Klick anzubieten. Darüber hinaus haben wir eine sehr gut skalierbare Technologiebasis entwickelt, die auf unserer schlankenOrganisationsstruktur aufbaut. Diese Kombination ermöglicht es uns, bessere Produkte zu attraktiven Preisen anzubieten.”

Mit dem Abschluss der Series B Runde summiert sich das von Number26 eingesammelte Kapital auf über 53 Millionen US-Dollar.

Über Number26

Das Berliner Startup Number26 GmbH bietet ein für die Bedürfnisse von Smartphonenutzern entwickeltes Girokonto gemeinsam mit der Wirecard Bank AG an, die unter deutschem Recht reguliert ist. Die Kontoeröffnung dauert nur acht Minuten und erfolgt direkt am Smartphone. Wer noch mehr über das Geschäftsmodell wissen will, findet hier eine ausführliche erklärende Grafik.

2013 von Valentin Stalf (30) und Maximilian Tayenthal (35) gegründet und geführt von den Gründern und Christian Rebernik (39) als CTO (auf dem Bild ganz oben von links nach rechts), hat Number26 140 Mitarbeiter und bereits über 200.000 Kunden seit dem Produkt-Launch vor 17 Monaten in acht Ländern akquiriert:​ ​ Deutschland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Österreich, Slowakei und Spanien. Seit Januar 2015 ist Number26 für Android, iOS und Desktop erhältlich. Neben Li Ka-Shings Horizons Ventures and Peter Thiels Valar Ventures haben das Zalando Management Board, EarlyBird Ventures, Redalpine Ventures, Axel Springer Plug&Play und weitere in Number26 investiert.

  • Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an!