GlassUp macht Google Glass Konkurrenz und besticht durch eine kostengünstigere Variante einer Datenbrille.

Mit der Datenbrille sorgte Google nicht allerorts für überschwengliche Begeisterung, jedoch sorgte es für Aufsehen. Mit diesem neuen Produkt möchte der Internet-Gigant seinen Kunden einen Miniaturcomputer bieten, in dem die Brillengläser als Monitor dienen.

Doch auch ein italienisches Start-Up hatte solch innovative Ideen und möchte nun schnellstmöglich den Markt erobern: GlassUp.

[embedplusvideo height=“400″ width=“600″ editlink=“http://bit.ly/13G87ps“ standard=“http://www.youtube.com/v/os6bqbTo4Qs?fs=1″ vars=“ytid=os6bqbTo4Qs&width=600&height=556&start=&stop=&rs=w&hd=0&autoplay=0&react=1&chapters=&notes=“ id=“ep9428″ /]<

Der Start soll im Idealfall vor Google Glass erfolgen, dessen Release mehrfach verschoben wurde und nun für Anfang 2014 angekündigt wurde. Doch hat ein neues Start-Up überhaupt eine Chance gegen solch einen Riesen wir Google?

GlassUp bietet eine preiswerte Variante der Datenbrille und letztendlich muss ein Produkt bezahlbar bleiben. Besonders, wenn es sich um eine absolute Neuheit auf dem Markt handelt. Es wird zwei verschiedene Designs von GlassUp geben, ein sportliche und eine schlichte Variante. Das Gerät reagiert auf verschiedene Gesten und wird über ein Touch-Panel an der Seite der Brille bedient.

%CODE5%

Zunächst wird die Datenbrille in der Lage sein, Nachrichten des Smartphones wiederzugeben, und weitere Funktionen sind geplant. So soll in Zukunft die Internetsuche möglich sein, sowie die Wiedergabe von News aus aller Wert. Auch eine Kamera wird nicht integriert sein und das Senden von Daten bleibt auch erstmal Zukunftsmusik.

Man darf gespannt sein, ob GlassUp mit all diesen Einschränkungen eine ernsthafte Konkurrenz für Google Glass darstellt.

%CODE5%