Während der Fashion Week in Berlin waren wir zu Besuch bei Papayer. Nun möchten wir es uns nicht entgehen lassen, das innovative Startup aus der Hauptstadt näher vorzustellen.

Papayer

Das Berliner Startup Papayer bietet eine Kreditkarte für Teenager mit voller Kostenkontrolle. Denn diese Master Card funktioniert nach dem Prepaid-Prinzip. Die Kreditkarte wird mit einem Betrag aufgeladen und kann so lange zum Einkaufen genutzt werden, bis das Guthaben aufgebraucht ist und wiederum eine erneute Aufladung vorgenommen wird.

%CODE5%

Elektronisches Taschengeld mit Papayer

Die dazugehörige iPhone-App bietet den Eltern die Möglichkeit, das Guthaben der Karte genau nachzuverfolgen und zu sehen, wie der Nachwuchs sein Taschengeld ausgibt. Auch die Nutzer der Karte selbst, also die Jugendlichen, können anhand der App ihre Einkäufe nachverfolgen und so den Überblick behalten.

Papayer bietet Jugendlichen frühzeitig die Möglichkeit, virtuelles Geld und den Umgang damit kennenzulernen. Und dieser ganze Prozess geht ganz ohne Risiko von Statten, denn ist das Guthaben einmal aufgebraucht, greift kein Dispositionskredit oder Ähnliches, dann ist das Guthaben nun mal aufgebraucht.

%CODE3%

Nicht nur die Gründer von Papayer selbst sind von ihrem Konzept überzeugt, denn auch bei Investoren vertraut man auf die Idee des elektronischen Taschengelds. So war Papayer Teil des ersten Jahrgangs des Axel Springer Plug & Play Accelerators und konnte sich dort das erste Investment sichern. Hinzu kamen Investments einiger Business Angels.

Denn an und für sich bietet Papayer nichts neues, denn Prepaid-Kreditkarten sind keine Neuerfindung. Produkte wie Wirecard oder Payango gibts es schon länger am Markt, jedoch zeichnet sich das Alleinstellungsmerkmal von Papayer dadurch aus, dass die Karte anhand der mitgelieferten App komplett gesteuert werden kann. Die Karte lässt sich blitzschnell sperren und entsperren, des Weiteren ist das Einrichten von Ausgabelimits möglich, alles kinderleicht via iPhone-App. Traditionelle Anbieter dagegen konzentrieren sich lediglich auf den Vertrieb der Karte und deren Grundfunktionen.

Wir sind uns sicher, dass der erste Bericht über Papayer nicht der Letzte gewesen sein wird und werden für euch die Augen und Ohren offen halten.

Papayer Beta test