Elance, die weltweit führende Plattform für Online-Arbeit, prognostiziert deutlich steigende Freelancer-Stundenlöhne für 2014. Alleine im vergangenen Jahr erfolgten 71 Prozent mehr Neuanmeldungen, und das nur in Deutschland. Weltweit freute sich Elance über eine Million Neuanmeldungen im Jahr 2013. 


Elance, die weltweit führende Plattform für Online-Arbeit, veröffentlicht in seinem Global Online Employment Report aktuelle Zahlen zur weltweiten Arbeitssituation von Freiberuflern. Sowohl in Deutschland als auch international, ließ sich im Jahr 2013 ein weiterhin anhaltender, deutlicher Anstieg an freiberuflich Tätigen erkennen. Allein in Deutschland stieg die Anzahl der von Unternehmen auf Elance ausgeschriebenen Projekte um 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch bei den Neuanmeldungen von Freiberuflern wurde ein Zuwachs von 71 Prozent registriert. Weltweit traten im vergangenen Jahr über 1 Million Menschen der Online-Plattform bei.

Dank der rapide ansteigenden Zahl von Freiberuflern, die online arbeiten, ist es für Unternehmen mittlerweile problemlos möglich, gut ausgebildete Fachkräfte im Netz zu finden und einzustellen“, erklärt Fabio Rosati, CEO von Elance. „Noch bis vor kurzem waren wir eine Art Geheimwaffe für Gründer und Startups. 2013 hat sich der Arbeitsmarkt jedoch stark gewandelt, mit der Folge, dass mittlerweile auch viele mittelständische und größere Unternehmen dezentrale Teams mit Fachkräften in der Cloud aufbauen.

Elance

Der Elance-Bericht enthält neue Trends für die Arbeitswelt und stellt folgende Prognosen für das Jahr 2014 auf:
Freelancer können zweistellige Lohnsteigerungen erwarten — Aufgrund des zunehmenden Fachkräftemangels in Deutschland können sich Freiberufler hierzulande auch zukünftig auf höhere Einkünfte freuen. So stiegen 2013 auf der Plattform beispielsweise die durchschnittlichen Stundenlöhne deutscher Freiberufler im IT-Bereich um 15,7 Prozent auf nun 24,30 Euro im Vergleich zum Vorjahr. Auch bei freiberuflich tätigen Designern konnte Elance einen Lohnanstieg um 13,5 Prozent auf 25,80 Euro registrieren.

IT- und Programmier-Experten stellen mit 40 Prozent der weltweit eingestellten Freelancer weiterhin die am häufigsten nachgefragte Berufsgruppe auf Elance dar. Bereits 2013 stieg der Bedarf an IT-Sicherheits-Fachkräften auf Elance im Vergleich zum Vorjahr um 400 Prozent an. Die Nachfrage nach Softwareentwicklern erhöhte sich um 100 Prozent und nach App-Entwicklern um 50 Prozent. In Deutschland war im vergangenen Jahr bereits jedes dritte auf Elance ausgeschriebene Projekt in diesem Segment angesiedelt. Dieser Trend setzt sich auch in diesem Jahr fort: eine zunehmende Anzahl von Unternehmen werden auf Online-Plattformen zurückgreifen um Software-Programmierer, Anwendungsentwickler, Systemadministratoren und Datenbankspezialisten zu finden.

%CODE5%

Um in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen deutsche Start-ups und Unternehmen über Ihr bestehendes Mitarbeiternetzwerk hinaus auf freiberufliche Spitzen-Talente zurückgreifen“, erklärt Nicolas Dittberner, Country Manager DACH bei Elance. „Durch die Kombination von festen Mitarbeitern und freiberuflichen Spezialisten werden Wettbewerbsvorteile freigesetzt“, führt Nicolas Dittberner weiter aus.

Der wertvollste Mitarbeiter im Unternehmen ist eventuell bald ein Freelancer — Immer mehr Unternehmen greifen auf ein hybrides Beschäftigungsmodell zurück, bei dem Festangestellte und Freiberufler zusammen arbeiten. In den USA, Großbritannien sowie Australien ist dieses Modell bereits stärker etabliert und verzeichnete 2013 Wachstumsraten von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Deutschland, zu den größten Wachstumsmärkten gehörend, stieg die Anzahl der Unternehmen die online Freiberufler einstellen um 69 Prozent.

Online-Recruiting findet lokal statt – Der Bericht von Elance zeigt, dass Unternehmen, die ihr Personal online suchen, dazu tendieren, Freelancer aus der näheren Umgebung einzustellen. Der Bedarf an online tätigen und lokalen Freiberuflern wird daher auch 2014 weiterhin zunehmen. Die Anzahl der ausgeschriebenen Projekte in Deutschland stieg im Jahresvergleich um 56% auf über 10.790 auf der Plattform veröffentlichte Stellenausschreibungen.
Die Daten aus dem jährlichen Global Online Employment Report von Elance setzen sich aus der Anzahl neu ausgeschriebener Projekte, Zahlungsstatistiken sowie der Anzahl von Personen, die auf der Plattform nach Jobs suchen zusammen. Lokale Einstellungs- und Gehälter-Statistiken fließen ebenfalls in den Report ein.

%CODE3%

Über Elance:
„Elance is where people Work Differently™“. Die weltweit führende Plattform für Online-Arbeit, vereinfacht und beschleunigt das Finden, Beauftragen, Organisieren und Bezahlen von Freiberuflern. Im Durchschnitt vermittelt Elance Freiberufler dabei innerhalb von drei Tagen. Elance bietet Unternehmen und Freiberuflern einen Online-Arbeitsraum, über den Kommunikation, Datenaustausch und Bezahlung bequem und sicher abgewickelt werden können. Hier lassen sich Zeitpläne erstellen und Meilensteine für projektbasierte Aufträge setzen.
Aktuell nutzen mehr als 800.000 Unternehmen und 3 Millionen Freiberufler in mehr als 170 Ländern das Angebot von Elance. Mehr als 1,2 Millionen Projekte und Aufträge für Freelancer werden jährlich über die Plattform abgewickelt. Elance ist ein privat gehaltenes Unternehmen mit Hauptsitz in Mountain View (Kalifornien) sowie Oslo (Norwegen).

Weitere Informationen unter www.elance.com.