Im folgenden Artikel rufen wir euch Tame zurück ins Gedächtnis und erzählen Euch zudem von einem neuen Feature des Berliner Startups.

Tame ordnet die Tweets aus der eigenen Timeline in drei Kategorien. Zunächst nach Inhalten, also nach den geteilten Links. Weiter folgt die Kategorie der Themen, sortiert nach den verwendeten Hashtags. Die dritte Kategorie, die Nutzer, zeigt die am häufigsten erwähnten User. Des Weiteren erfolgt eine Kurzbeschreibung zu den Inhalten der Links, die Hashtags werden mit einer Definition von tagdef.com “übersetzt” und der jeweilige Nutzer wird mitsamt seiner Profilbeschreibung angezeigt. Lest mehr dazu in unserem Artikel aus dem vergangenen Jahr.

Nun wurde für Tame ein neues und kostenfreies Feature entwickelt, welches die Arbeit mit Twitter generell und vor allem im Redaktionsalltag erleichtert. Dabei liefert das Berliner Startup ab sofort die populärsten Links der letzten 24 Stunden aus dem eigenen Twitter-Netzwerk als tägliche E-Mail ins Postfach. Dieses neue Feature kann also durchaus als individueller Newsletter verstanden werden. In der Regel werden Überschrift, Teaser und Bild für jeden Link angezeigt, den Versandzeitpunkt kann man in den Nutzereinstellungen frei wählen und somit an die eigenen Lesegewohnheiten anpassen.

Wenn man zum Beispiel vermehrt Tweets aus den Vereinigten Staaten folgt, kann den „Digest“ um 7 Uhr morgens abonnieren. Durch diese Einstellung wird man dann pünktlich zum Frühstück mit den News der Nacht auf den neusten Stand gebracht.

Tame

Das Feature lässt sich mit dem kostenfreien Tame-Account nutzen. Mehr Informationen hier: blog.tame.it/tame-daily-digest/