Die Bewerbungsphase für den Webfuture Award 2014 ist bereits in vollem Gange! Auf die Sieger warten attraktive Gewinne, wie etwa Geldpreise oder wertvolle Kontakte zu Investoren aus den USA, Berlin und Hamburg. Wir stellen Ihnen den Webfuture Award und nextMedia.Hamburg im folgenden Artikel vor.

Webfuture Award

Der Wettbewerb richtet sich an Hamburger Internet-Gründer, die hierbei die Möglichkeit erhalten, ihre Geschäftsidee einer Fachjury vorzustellen. Des Weiteren helfen den Startups Expertenmeinungen und wertvolle Kontakte bei der Weiterentwicklung ihrer Idee. Die besten Ideen werden unter anderem auf die Kriterien Innovation, Umsetzung und Vermarktung bewertet und geprüft, bevor die Gewinner schließlich am Finalabend vor Publikum gekürt werden.

 

Webfuture_Award_Logo_2014_

Startups mit visionären Ideen und innovativen Geschäftsansätzen mit Marktpotenzial: Das ist schon die halbe Miete für die erfolgreiche Teilnahme am Webfuture Award von nextMedia.Hamburg. Dann heißt es nur noch, sich beim siebten Durchlauf des Awards gegen die erwartete starke Konkurrenz durchzusetzen, die aus dem kreativen Unternehmernachwuchs der digitalen Wirtschaft aus der Metropolregion besteht.

 

nextMedia.Hamburg

nextMedia.Hamburg ist die neue Hamburger Initiative für die Medien- und Digitalwirtschaft. Sie wird getragen von der Freien und Hansestadt Hamburg, der Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH dem Verein Hamburg@work e.V. sowie engagierten Unternehmen. Ziel der Initiative ist es, die Spitzenposition der Medienmetropole Hamburg zu sichern und die Rahmenbedingungen für die hiesigen Unternehmen zu verbessern. Dazu bietet die neue Initiative nextMedia.Hamburg ein breites Leistungsportfolio in den Bereichen Service & Support, Publishing, Networking, Themen-Setting, Hosting und Training. Die Initiative nextMedia.Hamburg und das nextMedia StartHub sind erster Ansprechpartner zu allen Fragen der Digitalen Wirtschaft für Unternehmen, Institutionen und Öffentlichkeit in Hamburg.

logo-nextmedia-hamburg

In diesem Jahr wird der Webfuture Award erstmals durch die neue Standortinitiative nextMedia.Hamburg betreut, zwischen den Jahren 2007 und 2013 führte die Initiative Hamburg@work diesen durch.

 

Fachkundige Jury

Die fachkundige Jury besteht aus Unternehmern, Branchenexperten und Kapitalgebern, erstmals zeigt sich außerdem das Interesse amerikanischer Capitalists an der lokalen Gründerszene. So ist unter anderem Brian Stengel von Waller Capital New York Teil der Jury. Weitere Jurymitglieder sind Jan Brorhilker (EY), Ali Jelveh (Protonet), Alexander Kölpin (West Tech Ventures aus Berlin), Petri Kokko (Google), Dr. Heiko Milde (Innovationsstarter Hamburg), Sandra Stankovic (Digital Media Women/Hamburg Startups) und Alfonso von Wunschheim (betahaus/XING). Den Juryvorsitz und die Moderation wird – wie schon im vergangen Jahr – von Tarek Müller, Geschäftsführer an Antevorte GmbH (Project Collins), übernommen.

Bis zu zehn Startups erhalten die Chance, ihre Ideen und Geschäftsmodelle in einem sogenannten Business-Idea-Speed-Dating im Rahmen des Wettbewerbsfinals am 20. Mai 2014 vorzustellen. Die Jury bewertet die Pitches und kürt im Rahmen einer Abendveranstaltung die Gewinner der Plätze eins bis drei.

 

 

Attraktive Preise

Beim Webfuture Award winken den Startups attraktive Gewinne, wie etwa Preisgelder von bis zu 5.000 Euro. Fast noch attraktiver einzuschätzen ist die Tatsache, dass die Jungunternehmen beim Webfuture Award 2014 von nextMedia.Hamburg wertvolle Kontakte knüpfen können, um ihre Idee noch mehr weiterzuentwickeln.

Wer am Wettbewerb teilnehmen möchte, hat noch bis zum 29. April 2014 die Chance, sich über die Website von nextMedia.Hamburg zu bewerben. Teilnahmevoraussetzungen sind die Volljährigkeit, die Teilnahme am Finaltag und Englischkenntnisse für die Präsentation vor der Jury. Außerdem muss die Gründung des Unternehmens in der Metropolregion Hamburg geplant und erfolgt sein und muss bis spätestens den 18.03.2012 von Statten gegangen sein.

protonet-team
Das Team von protonet.

Im vergangenen Jahr konnte sich die Firma Protonet, über die wir bereits ausgiebig berichteten, gegen rund 50 weitere Mitbewerber beim Webfuture Award durchsetzen. Neben der Auszeichnung zum Startup des Jahres 2013 ging Protonet auch beim diesjährigen Wettbewerb Startups@Reeperbahn auf der SXSW in Austin (Texas) als Gewinner hervor. Das Team des jungen IT-Unternehmens produziert Mini-Serverboxen mit einer privaten Cloud-Funktion und präsentierte damit eine Idee, die die Bedürfnisse des Marktes nach Datensicherheit unternehmerisch aufgriff.

Alle Informationen rund um die Veranstaltung und zum Bewerbungsverfahren sind auf www.nextmedia-hamburg.de zu finden. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos und auf eine Idee pro Einsender beschränkt.

 

Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Gruenderfreunde.