Eine Hülle für das Smartphone oder eine Tasche für den Laptop ganz nach eigenen Vorstellungen gestalten und dabei noch Gutes für die Umwelt tun – caseable macht’s möglich, und die Gründerfreunde berichten, wie das geht.

caseable vertreibt handgefertigte, personalisierbare Technik-Accessoires – jedes davon ein Unikat. Dass die Gründer Marvin Amberg und Klaus Wegener damit eine Marktlücke schlossen, mochten sie 2010 kaum glauben, wo es doch vom T-Shirt mit selbstgetextetem Aufdruck bis zur Schokoladenkreation nach Kundenwunsch kaum etwas gab, was der Konsument nicht nach eigenen Vorstellungen gestalten konnte. Um mit caseable loszulegen, zogen sie von Deutschland nach New York City in eine Lagerhalle in Brooklyn. Heute ist das Unternehmen dort und in Berlin zuhause und verfügt auch über eine lokale Produktionsstätte in Deutschland.

Hochwertiges Material, handgefertigte Anpassung und Druck mit modernster Sublimationstechnologie sind Standard bei caseable. Die  Hüllen werden von qualifizierten Mitarbeitern in New York und Deutschland von Hand geschnitten, genäht und bedruckt – aber am wichtigsten ist, dass sie von den Kunden selbst gestaltet werden. Egal ob es um den Rundum-Druck des Designs um die Ecken der Smartphonehülle geht oder die Farbauswahl bei den Reißverschlüssen für die Laptoptaschen – die Zahl der individuellen Möglichkeiten ist beeindruckend. Ein spezielles Design-Tool hilft dabei, die eigene Hülle zu gestalten. Es können Fotos und eigene Entwürfe hochgeladen, Texte hinzugefügt und Farben experimentell verwendet werden. Ergebnis: Jedes Produkt ist ein Einzelstück. Dabei wird auch Umweltbewusstsein groß geschrieben: Die Smartphonehüllen werden aus wiederverwertbaren PET-Flaschen hergestellt. Dieses Video zeigt den Produktionsprozess:

Wer selber nicht kreativ werden will, kann auf bereits fertige tolle Gestaltungsideen zurückgreifen, denn caseable arbeitet mit fantastischen urbanen Künstlern aus aller Welt zusammen. Ihre Designs sind vielfältig und reichen von abstrakter Kunst über Pop-Art bis hin zu realistischen Fotografien. Diese ausgewählte Künstler-Community wächst stetig und umschließt Talente aus Europa, den USA, Südamerika und Asien. Zudem sind auch hauseigene Designs im Angebot.

Screenshot_Huellen

caseable erhält neue Finanzspritze

Laute einer Pressemitteilung vom 30. November erhät die caseable GmbH eine finanzielle Förderung durch die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Hessen mbH. Mit einer Beteiligung im hohen sechsstelligen Eurobereich soll der Produktionsstandort des Onlineunternehmens im hessischen Lauterbach weiter ausgebaut werden. Geplant sind unter anderem die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen sowie Investitionen in Software und neue effizientere Maschinen, um die Fertigung weiter zu optimieren.

„Als junges, schnell wachsendes Unternehmen freuen wir uns sehr über die Beteiligung durch die MBG H. Dies ermöglicht uns wichtige Investitionen, von denen sowohl unser hessischer Produktionsstandort, als auch unsere Partner und Kunden in Form von neuen Produktentwicklungen profitieren. Mit der MBG H haben wir einen starken Partner gefunden, mit dem wir euphorisch in die Zukunft blicken und unsere internationale Marktpräsenz noch weiter stärken können“, so Geschäftsführer Klaus Wegener.

Die MBG H fördert mittelständische Unternehmen mit Sitz im Bundesland Hessen, um sie beim Ausbau ihrer Marktposition sowie in ihrem Wachstum zu unterstützen. Ziel ist es, Innovationen und neuen Konzepten den Weg zu ebnen und so die Attraktivität und Bedeutung des Wirtschaftsstandortes Hessen weiter zu steigern.

„Die caseable GmbH hat sich durch junges, kreatives Unternehmertum hervorgetan. Wir sind fest überzeugt, dass caseable durch unsere Beteiligung sein Wachstumspotenzial und seine Innovationskraft noch stärker entfalten kann“, kommentiert Helge Haase, Prokurist der MBG H die Entscheidung.

Dank der Beteiligung durch die MBG H kann caseable schneller als geplant in neue Software und Maschinen zur Prozessoptimierung investieren. Zudem wird für mehr Platz in der Produktion gesorgt und ein neues Logistiksystem implementiert werden. Um auch weiterhin neue Kundenwünsche abzudecken, erfolgt eine Erweiterung der Sortimentstiefe mit neuen Produktmodellen für Laptops und Smartphones. So können sich die Kunden des Onlineshops unter anderem über Flip Cases und günstigere Laptophüllen freuen.

Das sind die Gründer

Screenshot_Gruendercaseable wurde 2010 von Marvin Amberg (links) und Klaus Wegener im hessischen Lauterbach und Brooklyn gegründet und zählt international namhafte Unternehmen wie Amazon, HP, Medion und OTTO zu seinen Partnern. caseable beschäftigt weltweit circa 40 Mitarbeiter und unterhält neben den Standorten in den USA und in Hessen auch ein Büro in Berlin.

 

 

Weitere spannende Artikel