Das neue Jahr nimmt gewaltig Fahrt auf, was die Finanzierungen von deutschen Startups betrifft. In diesen Tagen können Kreditech und Navabi imposante Investitionssummen vermelden. Die Gründerfreunde fassen die wichtigsten Fakten zusammen.

Gestern sickerte die Information schon durch, heute macht es eine Pressemitteilung offiziell:  Bauer Venture Partners beteiligt sich im Rahmen einer Series-D Wachstumsfinanzierung an navabi, dem Aachener Onlineshop für Damenmode ab Größe 42. Neben Bauer, für die dies bereits die zweite Finanzierungsrunde mit navabi ist, steuern die bisherigen Investoren Index Ventures, Seventure Partners, DuMont Venture und Klaus Wecken insgesamt 25 Millionen Euro bei.

Navabi_BeitragsbildFoto: aus der Winterkollektion von navabi

Besonderer Clou ist ein auf drei Jahre verteiltes Werbebudget von Bauer Media, welches navabi den Zugang zu einem Portfolio von weltweit über 600 Magazinen und mehr als 400 digitalen Produkten ermöglicht; in Deutschland erreicht Bauer Media nach eigenen Angaben fast 50 % der Gesamtbevölkerung und 58 % der Frauen mit Titeln wie Tina und Laura bis zur Cosmopolitan.

navabi ist ein weltweit agierender Onlineshop für PlusSize-Mode für Frauen mit einer Auswahl von über 100 Marken, unter anderem Designerkollektionen von Elena Miro und Anna Scholz,  James Jeans aus Los Angeles unf seit vergangenem November europaexklusiv die Unterwäschelinie des das Plus Size-Supermodels Ashley Graham.  Mit Sitz in Aachen und Büro in London, wurde das Unternehmen im Jahr 2009 von Zahir Dehnadi und Bahman Nedaei gegründet, beschäftigt mittlerweile über 150 Mitarbeiter und machte 30 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2013.

Kreditech

Über eine Finanzierung in einer Größenordnung, von der selbst navabi nur träumen kann, freut sich das Hamburger FinTech Startup Kreditech, wie das manager magzin heute berichtet. Demnach stellt der US-Investor Victory Park Capital 200 Millionen Dollar zur Verfügung, die höchste Summe, die in der Branche der digitalen Finanzdienstleistungen außerhalb der USA je vergeben wurden, wie Kreditech in einer Pressemitteilung erklärt.

2012 von Sebastian Diemer (CEO) und Alexander Graubner-Müller (CTO) gegründet, spezialisiert sich Kreditech auf Kurzzeitkredite und Prepaid-Kreditkarten vor allem in Schwellenländern; über eine Banklizenz für Deutschland verfügt das Unternehmen nicht. Bei der Entscheidung über die Kreditwürdigkeit werden komplexe Algorithmen und bis zu 20.000 Datenpunkte eingesetzt. Diese Methode verspricht gerade auf Märkten Erfolg, die nicht über eine Scoringinstanz wie etwa die deutsche Schufa verfügen. Datenschützer kritisieren die Menge an Informationen, die dafür eingesammelt wird (z. B. auch von Facebook), Kreditech argumentiert damit, dass sie Kunden eine Chance geben, die sonst nirgendwo einen Kredit erhalten würden.

Gerade erst hatte Kreditech mit der Meldung auf sich aufmerksam gemacht, das polnische FinTech-Unternehmen Kontomierz zu übernehmen. Wie sich das Geschäft von Kreditech im letzten Jahr entwickelt hat, illustriert folgende Übersicht von der Webseite des Unternehmens:

kreditech_infographic_201502-724x1024

Weitere spannende Artikel