SAFE, der erste digitale Versicherungsmanager für Smartphones, startet nach 5 Monaten Betaphase diese Woche in Deutschland. Die kostenlose App soll sich zur Alternative zum traditionellen Versicherungsvermittler entwickeln. Mit ihr können Nutzer die richtigen Versicherungen finden, vom Smartphone aus abschließen und verwalten.

“Die Versicherungsbranche ist traditionell sehr statisch. Mit SAFE bringen wir neue Bewegung in die Branche. Bisher liefen Versicherungen immer über Vertreter vor Ort und waren mit viel Bürokratie verbunden. Mit unserem Angebot wollen wir diesen Prozess für Kunden deutlich einfacher und effizienter gestalten”, verspricht Christian Wiens (Bild oben rechts), Geschäftsführer von SAFE, das er 2014 zusammen mit Marius Blaesing (links) gegründet hat.

Die SAFE-App versteht sich als One-Stop-Lösung. Damit sollen die Nutzer in die Lage versetzt werden, ohne Vertreter und nach Analyse der persönlichen Situation die richtige Versicherung für sich zu finden. Lediglich ein paar Angaben benötigt der Algorithmus von SAFE, um auf Grundlage von Empfehlungen deutscher Verbraucherzentralen ein Angebot zu erstellen. Dabei greift er auf 150 Versicherer und 30.000 Versicherungen zurück. Der Abschluss kann schnell und papierlos über das Smartphone erfolgen. Bei Fragen stehen dem Nutzer staatlich geprüfte Berater von SAFE zur Seite, die ebenfalls über die App erreichbar sind. Nach einer 5-monatigen Betaphase ist die Anwendung nun ausgereift und für Apple- sowie Android-Smartphones erhältlich.

“Wir wollen mit unserem Produkt in erster Linie jungen Berufseinsteigern helfen, die sich zum ersten Mal mit dem komplexen Thema Versicherungen beschäftigen und von der Flut an Angeboten und Beratern überfordert sind”, fasst Wiens die Idee hinter der Gründung von SAFE zusammen. Bisher finden Beratungen zu 90 % offline und im persönlichen Gespräch mit einem Berater statt, der häufig vertraglich an bestimmte Anbieter gebunden ist. Der Algorithmus soll dagegen  unabhängig und auf Grundlage der persönlichen Situation des Nutzers funktionieren. Um die Sicherheit der Kundendaten zu garantieren, verwendet SAFE Verschlüsselungstechnik auf Bankniveau. Außerdem verzichtet SAFE bewusst auf die Speicherung und Verarbeitung der Daten auf Servern außerhalb Europas.