Die Tourplanung von Musikern in die Hände der Fans zu legen – das ist die Idee von ADDACT, einer Crowdfunding-Plattform, die jetzt gestartet ist. Als erste Künstlerin hat sie die Sängerin Eivør Pálsdóttir von den Färöer Inseln im Programm, die schon internationale Erfolge feiern konnte.

Wer in Städten wie Berlin, Köln oder Hamburg lebt, hat bei Rock- und Popkonzerten oft die Qual der Wahl, an manchen Tagen finden mehr als ein Dutzend Veranstaltungen statt. In kleineren Orten ist das anders, gerade internationale Künstler machen um diese in der Regel einen großen Bogen, zumal das Risiko, nicht genug Tickets zu verkaufen, dort größer scheint als in den Metropolen. Die Fans hatten bisher keine Möglichkeit, sich Gehör zu verschaffen und zu zeigen, wo überall Publikum zu finden ist. Mit der neuen Online-Plattform ADDACT wollen Hilko Aikens und Dirk Veit das ändern.

Die sind selbst leidenschaftliche Musikfans und kommen aus Lüneburg und Ostfriesland. Beide kennen das Problem daher nur zu gut und fragten sich: Wie können Fans Einfluss auf den Tourplan ihrer Lieblingsbands nehmen? Die Lösung: Das Finanzierungsmodell muss auf den Kopf gestellt werden. Der Fan kauft sein Konzertticket dann nicht mehr am Ende der Planung, sondern noch bevor ein Flyer gedruckt, eine Gitarre eingepackt, ein Tourbus betankt wurde. Nur da, wo genügend Fans genügend Tickets kaufen, setzt sich die Maschinerie in Gang. Auf diese Weise bestimmt nicht die Größe der Stadt, wo ein Konzert stattfindet, sondern die Größe der Fangemeinde. Veranstalter haben ein geringeres finanzielles Risiko, Bands spielen nicht mehr vor halbleeren Hallen und die Fans haben endlich eine Stimme.

Eivør Pálsdóttir singt May It Be (aus Lord of the Rings) anlässlich des 40. Thronjubiläums der dänischen Königin Margrethe II.

Für den Start ihrer Plattform ADDACT haben die Gründer nun Eivør Pálsdóttir von den Färöre Inseln gewinnen können. Das klingt zwar ziemlich exotisch, dabei die Künstlerin zumindest in den skandinavischen Ländern eine feste Größe und macht seit gut 15 Jahren Musik. Vergleiche mit Björk oder Enya liegen nahe, doch lässt sich ihr Stil nicht einer bestimmten Kategorie zuordnen; von Klassik bis Trip-Hop ist alles dabei. Auf den Soundtrack von Game of Thrones hat sie es auch schon geschafft.

Ihren ersten Deutschlandauftritt hatte Eivør bereits 2004 beim Festival Nordischer Klang in Greifswald, und auch beim Hamburger Reeperbahn Festival war sie schon zu sehen. Nun haben Musikfans in insgesamt zehn deutschen Städten die Möglichkeit, die Sängerin für ein Konzert in ihre Stadt zu holen. Noch bis zum 12. Mai besteht die Möglichkeit sich ein Ticket für die geplante Tournee im November zu sichern, das natürlich nur dann bezahlt werden muss, wenn das Konzert tatsächlich stattfindet. Bisher ist in Freiburg die Nachfrage am höchsten, gefolgt von Kiel, Oldenburg und Lüneburg, aber sicher ist noch nichts. Also, liebe Musikfans, ran an die Tickets, damit dieses Konzept eine Zukunft hat!

Über ADDACT

ADDACT_Hilko Aikens_Dirk Veit_neu„Fanpowered Concerts“ nennen die Gründer Dirk Veit und Hilko Aikens (Bild oben) ihre Mischung aus Ticketing und Crowdfunding und starten noch an der Leuphana Universität Lüneburg ihr Unternehmen ADDACT. Wenige Monate später zählt ADDACT zu den am meisten ausgezeichneten Startups Deutschlands, mit Preisen von der Bundesregierung, der Stadt Hamburg und dem Bundeswirtschaftsministerium. Gefördert wird das sechsköpfige Team von dem EU-Programm SpeedUP! Europe, dem Leuphana Business Accelerator und dem SAP Social Impact Lab. Mehr Infos zu ADDACT gibt es auch hier im Startup Monitor von Hamburg Startups.