Der Gipfel ruft: Eines der wichtigsten Startup-Events in Europa ist sicherlich der START Summit in St. Gallen, Schweiz. Am 24. und 25. März ist es wieder soweit. Mit Gründerfreunde bekommt ihr Tickets dafür zum vergünstigten Sonderpreis! Wie das geht und was Euch dort erwartet, steht in unserem Vorbericht.

Am 24. und 25. März 2017 ist es wieder einmal so weit: dann versammelt sich die europäische Entrepreneurship- und Technologiegemeinde in St. Gallen, Schweiz beim START Summit 2017! Die von Studenten organisierte Konferenz mit über 1500 Teilnehmern hat sich in den letzten Jahren einen festen Platz in der Szene gesichert, mit 800 Studenten von den führenden Universitäten Europas (darunter KIT, TU München, ETH Zürich und EPF Lausanne, wie auch WHU und Universität St. Gallen), 500 Gründer, 150 Investoren und vielen Unternehmens- und Medienvertretern. Die bereits bekannten Speaker lassen auf eines schließen: viel Qualität! Beispielsweise können Teilnehmer Aubrey de Grey’s (SENS Institut im Silicon Valley) Theorie im Bereich „Infinite Life“ hinterfragen, sich mit dem Gründer von Lemonade Inc (eines der heißesten InsurTech-Startups weltweit), Shai Wininger, unterhalten, oder auch mit Valentin Stalf von N26. Weitere Speaker findet ihr hier.

Startups haben beim START Summit die Möglichkeit, sich einem Fachpublikum zu präsentieren.

Startups haben zudem die Möglichkeit, in Vieraugengesprächen mit Investoren ihr Business zu pitchen und potentielle Investments an Land zu ziehen, beim START Speedating hochtalentierte Business- und Tech-Studenten zu rekrutieren, ihr Geschäftsmodell und ihre Technologie mit Experten zu besprechen und in spezifischen Coaching Sessions zu überarbeiten.

Für die Leserinnen und Leser von Gründerfreunde gibt es zum START Summit 2017 ganz exklusiv einen Rabatt von 20 % auf alle Ticketkategorien, mit dem Codewort Gruenderfreunde. Und wer sich bis zum 31. Januar für den Ticketkauf entscheidet, profitiert zusätzlich von den günstigeren Frühbucherpreisen! Also, hier geht’s zum Vorverkauf!

Und hier noch zwei Fragen zur Startup-Szene in der Schweiz und zum START Summit:

Wie hat sich die Startup-Szene in der Schweiz in letzter Zeit verändert? 

Die Schweiz hat eine ganz besondere Natur – lange wurde ein einziger Misserfolg als Versagen auf ganzer Linie betrachtet. Diese Einstellung ist nicht sehr förderlich, um Entrepreneure anzuziehen und Entrepreneurship zu leben. Durch verschiedene Initiativen – wie auch START – konnte man das Bewusstsein dafür ändern. Politische Massnahmen wurden und werden unternommen, um Gründern einen idealen Nährboden zur Verfügung stellen. Mit den überragenden technischen Universitäten ETH Zurich und EPF Lausanne haben wir eine breite und leistungsstarke Basis, um Innovationen zu fördern. Dies spiegelt sich auch darin wieder, dass zahlreiche amerikanische Tech-Unternehmen wie Google und Facebook Ihr europäisches Headquarter in der Schweiz aufschlagen.

Wir konnten in der letzten Zeit viele unternehmerische Aktivitäten messen, einige sehr erfolgreich – davon auch einige unter dem Radar der Medien. START Global, der Verein für Entrepreneurship und Technologie an der Universität St. Gallen, versucht dabei ganz gezielt, Tech und Business miteinander zu verbinden. Schließlich steckt sehr viel Potential in der Zusammenarbeit von jungen und jung gebliebenen, innovativen Personen mit unterschiedlichen Hintergründen.

Wie könnte START Summit den Erfolg eines Startups beeinflussen und was ist das Besondere an START Summit? 

Der START Summit gibt vielen Startups eine Plattform, um sich einer breiten Masse zu zeigen. Somit profitieren Startups von der Möglichkeit, Investoren zu treffen, mit Mentoren an ihrem Business Case zu arbeiten, hochtalentierte Studenten zu rekrutieren oder einfach inspiriert zu werden. Zudem bekommt der Gewinner des START Summiteer, eines dreitägigen Pitchiwettbewerbs, ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Schweizer Franken.

Beim START Summiteer geht es um ein saftiges Preisgeld.

In der Vergangenheit konnten wir schon viele Erfolgsgeschichten verbuchen: Kooperationen zwischen Startups und Corporates fördern, Übernahmen von Startups durch Corporates, Aufnahme von Startups in Accelerator- und Inkubator-Programme sowie natürlich Fundings von Investoren in Startups. Eine der grössten Erfolge des START Summit ist natürlich, dass Valentin Stalf von Number26 Axel Springer PnP beim START Summit 2013 kennengelernt hat und dass sich daraus eine Zusammenarbeit ergeben hat.

Das besondere am START Summit ist zudem, dass die Konferenz von Studenten organisiert wird. Dabei fokussieren wir uns darauf, ein möglichst heterogenes Publikum anzusprechen: Wir vereinen Studenten, Startups, Investoren, Corporates und Medien aus ganz Europa, auch bei unseren Ablegern unter anderem in Berlin, München, Warschau und Lausanne.

Fotos: START Summit