Ein weiteres Pferd aus dem Stall von Rocket Internet meldet sich heute erstmals mit Erfolgszahlen: GLOSSYBOX, der Abo-Dienst für Kosmetikprodukte, hat das Jahr 2014 siebenstellig (in Euro) profitabel abgeschlossen. Der in zehn Ländern aktive Beauty- Box-Anbieter war dabei auch in jedem einzelnen Monat profitabel.

shooting_charles_4-533x800

GLOSSYBOX-Gründer und CEO Charles von Abercron äußert sich erleichtert: „Wir bei GLOSSYBOX freuen uns über die hervorragende Entwicklung des Unternehmens. Dafür haben wir sehr hart gearbeitet und mussten einige schwierige, aber notwendige Einschnitte vornehmen. Umso schöner ist es, dass wir uns durch die Profitabilität Spielräume geschaffen haben. Diese ermöglichen uns, unsere Vision, die weltweit wichtigste Quelle für Beauty-Entdeckungen zu werden, noch stärker in Angriff zu nehmen.”

Ein Schlüssel zu Erfolg: Während der Kundenstamm um mehr als 25 Prozent wuchs, wurden gleichzeitig die Marketingkosten um 33 Prozent gesenkt. Zudem hat das Unternehmen die Kundenzufriedenheit verstärkt in den Fokus gerückt. Diese konnte im Durchschnitt von 68 % (für das Jahr 2013) auf deutlich über 80 % (im Jahr 2014) und in der Spitze sogar bis auf 95 % verbessert werden. Weiterhin wirkte sich die Ende 2013 eingeleitete und Mitte 2014 abgeschlossene Transformation des Unternehmens positiv aus. Die nun effizientere, dezentrale Organisation weise optimierte Prozesse und eine Konzentration auf zehn Kernländer (ehemals 17) auf, begründet GLOSSYBOX in einer Pressemitteilung die jüngsten Erfolge. Der zwischenzeitliche Abbau von rund 200 Stellen wird allerdings nicht erwähnt.

Über GLOSSYBOX

GLOSSYBOX ist mit dem Onlineverkauf von Beauty-Boxen über das Internet auf drei Kontinenten aktiv. Neben einer monatlichen Box für Frauen bietet das Unternehmen Boxenmodelle für Männer und Teenager sowie einmalige Geschenkboxen für besondere Anlässe wie Muttertag oder Hochzeiten an.

Charles von Abercron, der das Unternehmen 2011 in Berlin mit einer Handvoll Mitarbeitern gründete, ist CEO der internationalen Beauty Trend Holding GmbH, die hinter GLOSSYBOX steckt. Unter anderem in Japan, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Schweden und USA erreichen die Beauty-Boxen nach Unternehmensangaben monatlich mehr als 200.000 Abonnenten, die Produkte aus einer Auswahl von mehr als 500 verschiedenen internationalen Markenpartnern erhalten. Bereits im Dezember 2013 wurde die 5.000.000ste Box versendet.

Finanziert ist die Beauty Trend Holding GmbH derzeit mit insgesamt 55 Millionen Euro, zu den Investoren gehören Rocket Internet, Holtzbrinck Ventures und Investment AB Kinnevik.